Gerolsbach: Jeder Gegner ist schlagbar
Eine offene Partie erwartet FCG-Spielertrainer Daniel Stampfl gegen den SV Feldheim. Da könnte sich dann durchaus für Roman Redl (rotes Trikot) die eine oder andere Abschlussmöglichkeit ergeben. - Foto: Helmut Steurer
Gerolsbach

Am Sonntag nun steht zu Hause das Aufsteigerduell mit dem SV Feldheim an (15 Uhr).

Kreisliga Ostschwaben

"Wir sind wieder im Soll", atmet Stampfl nach dem jüngsten 2:1-Auswärtserfolg beim bisherigen Klassenprimus SV Münster durch. Durch diesen Dreier habe seine Elf die Scharte der Derbypleite gegen den BSV Berg im Gau wettgemacht. "Das war eine super Reaktion und die war auch brutal wichtig für uns als Team", so der 27-Jährige, der mit dem Lob sogar noch einen Schritt weitergeht: "Das war das beste Spiel meiner Mannschaft, seitdem ich hier Spielertrainer bin." Auswärts beim Tabellenführer zu bestehen sei zudem auch der Beweis für seine Kicker, dass sie in der Lage sind, überall zu punkten. "Wenn wir unser volles Potenzial abrufen, können wir jeden schlagen", folgert Stampfl, der aber sofort hinterherschiebt: "Tun wir das nicht, können wir auch gegen jedes Team in dieser Liga verlieren."

Die Ausgangslage nach sechs Spieltagen hätten sie in Gerolsbach vor der Saison sicherlich sofort unterschrieben. "Abheben brauchen wir deswegen aber nicht, wir müssen weiter hart arbeiten", sagt der Spielertrainer angesichts von Tabellenplatz drei und nur drei Zählern Rückstand zur Spitze. Weiter werde es darum gehen, die Distanz zur Abstiegszone zu vergrößern. "Und dafür steht uns am Sonntag ein brutal wichtiges Match bevor", blickt der 27-Jährige auf das Duell mit dem SV Feldheim. Dieser stieg, wie der FCG auch, souverän als Meister seiner Kreisklasse auf - und hält auch eine Etage weiter oben passabel mit. Fünf Punkte hat das Team von Trainer Andre Fuchs auf dem Konto, Tabellenplatz elf bedeutet dies. Vier dieser fünf Zähler holte der SVF aus den jüngsten beiden Partien, zuletzt schaffte Feldheim ein torloses Remis gegen die DJK Langenmosen.

Stampfl weiß, was seine Elf am Sonntag erwartet, hat er den Kontrahenten doch bereits beobachtet. "Der SVF spielt im 4-3-3 und agiert sehr eingespielt und homogen. Das ist eine richtig gute Truppe, die Fußball spielen will", so der Spielertrainer, der ein ansehnliches Match erwartet: "Beide Mannschaften kommen über das spielerische Element. Das wird eine offene Partie, in der wir wieder alles geben müssen, um zu gewinnen." Das Ziel zu Hause sei nichts anderes, als drei Punkte zu holen, zumal die personelle Situation weiterhin unverändert gut ist. Ein besonderes Augenmerk will Stampfl am Sonntag auf Feldheims Marco Schütt legen, der in der Offensive der Gäste die Fäden zieht. "Wir werden uns etwas einfallen lassen", so der 27-Jährige, der außerdem ankündigt: "Wir wollen gegen Feldheim nachlegen - aber die Ausgangslage für dieses Match ist komplett anders als noch im Duell gegen den SV Münster zuletzt."