Der Abstand zu Spitzenreiter FC Affing beträgt schon sechs Zähler.

 

Kreisliga Ostschwaben

In Feldheim musste Langenmosen fast schon mit dem allerletzten Aufgebot antreten. Unter anderem fehlten der letztjährige Toptorjäger Andreas Mayr, Christoph Engel, Florian, Julian Bader sowie Daniel Schmid. Die DJK nahm zwar trotzdem sofort das Spiel in die Hand, aber Vieles blieb an diesem gebrauchten Nachmittag einfach Stückwerk.

Nach exakt einer halben Stunde der bis dahin beste DJK-Angriff: Über Benjamin Weindl und Tobias Grillmeier kam das runde Leder zu Spielertrainer Florian Wenger, dessen Lupfer verfehlte aber knapp sein Ziel. Ja, ein Treffer hätte dem fahrigen DJK-Spiel sicher endlich die nötige Sicherheit gegeben. So stand es weiterhin „nur“ 0:0, und Langenmosen fand kein brauchbares Mittel gegen den wahrlich nicht überragenden Aufsteiger aus Feldheim.

In der 64. Minute dann sogar Riesenglück für die Gäste, dass der heimische SVF nach einem Freistoß zwei Hochkaräter durch Marco Schütt und Daniel Edel nicht nutzen konnte. Ein Rückstand wäre auch gerade noch abgegangen. Draußen an der Seitenlinie hoffte DJK-Abteilungsleiter Roland Stegmayr immer noch auf das Siegtor, wie auch immer es zustande kommen möge. Aber die nächsten guten Möglichkeiten hatten wieder die Gastgeber: Zunächst scheiterte Marco Schütt per Kopf an Keeper Maximilian Oswald (69.), dann setzte Daniel Edel den Ball aus 16 Metern Entfernung über das verwaiste DJK-Gehäuse. Zuvor hatte Maxi Oswald in höchster Not nach einem total verunglückten Rückpass von Stefan Kellner klären müssen. Die Langenmosener hätten also inzwischen durchaus schon hinten liegen können.

Nachdem die Feldheimer zweimal durch plumpe „Schwalben“ einen Elfmeter schinden wollten, bot sich Langenmosen doch noch die Großchance zum Siegtreffer: Andreas Gumbiller trat einen Freistoß gekonnt in den SVF-Strafraum, der aufgerückte Abwehrchef Stefan Kellner nahm den Ball wunderbar an – donnerte das runde Leder dann aber aus wenigen Metern doch über den Feldheimer Kasten (86.). Insgesamt ging das 0:0-Remis sogar in Ordnung.

DJK-Fußballabteilungsleiter Roland Stegmayr meinte nach der ersten Langenmosener Nullnummer der Saison: „Angesicht unserer Personalsituation ist derzeit vielleicht einfach nicht mehr drin. Ich hoffe sehr, dass sich das Personelle sehr bald entspannt. Die vielen Unentschieden bringen uns natürlich nicht weiter. Wenn man ehrlich ist, was das Remis sogar gerecht. da Feldheim auch einige sehr gute Möglichkeiten besaß.“ Am nächsten Sonntag empfängt die DJK Langenmosen den BC Aichach – und dann soll es endlich mit ihrem zweiten Saisonsieg klappen.