Verdienter Meister 2017/18 in der Gauliga: Fortuna Halsbach/Hörzhausen I - bestehend aus Wolfgang Triebenbacher (359,10), Fabian Steinborn (360,90), Christian Triebenbacher (352,70) und Andreas Redl (359,10) - ergatterte 16:4 Punkte und erzielte pro Wettkampf durchschnittlich 1431,80 Ringe.
Verdienter Meister 2017/18 in der Gauliga: Fortuna Halsbach/Hörzhausen I - bestehend aus Wolfgang Triebenbacher (359,10), Fabian Steinborn (360,90), Christian Triebenbacher (352,70) und Andreas Redl (359,10) - ergatterte 16:4 Punkte und erzielte pro Wettkampf durchschnittlich 1431,80 Ringe.
E. Weisser
Schrobenhausen
Absteiger aus der Gauliga ist Schrobenhausen I - nach einer durchwachsenen Saison mit nur zwei Siegen auf dem eigenen Konto.

In der A-Klasse kommt der verdiente Meister von der SG 1964 Tegernbach. Auch im letzten Wettkampf 2017/18 - gegen Weilach III - leistete er sich keinen Patzer (1415:1397) und schaffte es daher als einzige Mannschaft aller Luftpistolenklassen des Gaues Schrobenhausen, in der Saison 2017/18 unbesiegt zu bleiben. Seine genaue Ausbeute: 20:0 Punkte und ein Ringschnitt von 1417,90. Unglaublich auch wieder das Einzelergebnis der Tegernbacherin Christine Halbig, die mit 375 den bisherigen Vereinsrekord von 373 um zwei weitere Ringe übertroffen hat. Ebenfalls stark: ihre Teamkameraden Martin Papperger (354), Peter Schlittenbauer (349) und Michael Hoiß (337). Solche Leistungen dürften 2018/19 wohl auch in der Gauliga zum Erfolg führen.

Um den Abstieg aus der A-Klasse ging es dagegen im Wettkampf zwischen Lampertshofen II und Hirschenhausen I. Letztlich hatte die zweite Enzian-Garnitur ganz bitter mit 1364:1396 das Nachsehen und muss nun eine Etage nach unten. Den zweiten Platz in der Tabelle sicherte sich Jennerwein Oberlauterbach I dank eines 1431:1355-Traumresultats gegen Niederscheyern I - und für das sorgten Thomas Kummeth (362), Manuel Sigl (362), Nicole Sigl (359) sowie Gerhard Wenger (348).

Meister der B-Klasse wurde mit 16:4 Punkten und einem Ringschnitt von 1386,50 das Team der Bergschützen Lindach I - knapp vor Lampertshofen III, ebenfalls mit 16:4 Zählern, aber einem Ringschnitt von nur 1371,30. Während Lindach I mit einem 1414:1359 gegen die Kellerschützen Tegernbach II nochmals richtig Gas gab beim Punkteholen in der letzten Runde, ließ es Lampertshofen III zu Hause gegen Aresing I (1357:1356) etwas gemütlicher angehen. Für Singenbach I war der Klassenerhalt schon vorzeitig nicht mehr möglich - was die Frisch-Auf-Truppe jedoch nicht davon abhielt, sich mit einem 1342:1342 bei Adelshausen I respektabel aus der B-Klasse zu verabschieden. Dies war übrigens das erste und einzige Unentschieden in allen Klassen während der gesamten Luftpistolensaison 2017/18. Adelshausen I hat es nicht geschadet, die Lustigen Brüder blieben dadurch auf Rang drei im Klassement.

Vereinsrekord verbessert: Christine Halbig von der SG Tegernbach 1964 glänzte zum Saisonabschluss mit 375 Ringen..
Vereinsrekord verbessert: Christine Halbig von der SG Tegernbach 1964 glänzte zum Saisonabschluss mit 375 Ringen.
Erich Weisser (Erich Weisser)
Schrobenhausen

In der C-Klasse setzte sich mit 16:4 Punkten und einem Ringschnitt von 1343,00 das zweite Team aus Halsbach/Hörzhausen durch. Oberlauterbach II konnte sich mit 6:14 Zählern nur knapp auf Platz fünf der Tabelle setzen - vor Schrobenhausen III mit ebenfalls 6:14 Punkten, aber einem um 0,7 schlechteren Ringschnitt als Jennerwein II.

In der D-Klasse blieb es ebenfalls bis zum Schluss eng. Lindach II unterlag hier aber Hirschenhausen II mit 1286:1327, wodurch die Eichenlaub-Mannschaft doch die Tabellenführung verteidigte und damit jetzt als Meister 2017/18 feststeht. Ein Titel, der auch den Gachenbachern gefallen hätte - es sollte aber einfach nicht sein. Mit sagenhaften 1370:964 gegen die Kellerschützen Tegernbach II holte sich Hubertus II jetzt zwar seinen neuen Saisonsieg, aber für Rang eins war dies am Ende doch zu wenig. Ausschlaggebend zugunsten von Hirschenhausen II: der Ringschnitt (1357,90:1355,80). Tabellenletzter der D-Klasse ist Weilach IV, das auch im letzten Wettkampf gegen die FSG Schrobenhausen IV keine Punkte mehr holen konnte.

In der E-Klasse holte sich Singenbach II den Meistertitel. Mit einem ungewohnt knappen 1283:1278 gegen Brunnen III machte die zweite Frisch-Auf-Garnitur alles klar - obwohl der unmittelbare und punktgleiche Verfolger Niederscheyern II mit einem 1322:1253 gegen Oberlauterbach III ebenfalls zwei Punkte ergatterte.

DIEâ??BESTEN

Als stärkster Einzelschütze des Luftpistolen-Rundenwettkampfs 2017/18 glänzte, wie schon im Vorjahr, Sven Schreyer von den Sportschützen Brunnen I. Er bestritt alle zehn Wettkämpfe, sein bestes Tagesresultat lieferte er hierbei im zehnten Durchgang mit 373 Ringen ab, sein Ringschnitt 2017/18 betrug 365,00. Dahinter folgten: 2. Christine Halbig (SG Tegernbach 1964; bestes Ergebnis 375 Ringe; Ringschnitt 364,90); 3. Martin Papperger (SG Tegernbach 1964, 369; 362,30) und Alfred Fischhaber (Brunnen I, 372; 362,30).

Die besten drei Mannschaften (nach Ringschnitt): 1. Fortuna Halsbach/Hörzhausen I (1431,80); 2. Sportschützen Peutenhausen I (1418,70); 3. SG Tegernbach 1964 (1417,90). | kx