Thalmassing: Erstes Unentschieden der Saison
Punkt erkämpft: Mit großem Einsatz gelang dem 1. FC Beilngries (links Jeton Shala, dahinter Raphael Eckstein) ein 1:1 beim FC Thalmassing. - Foto: Nusko
Thalmassing

Dabei verdiente sich die personell erneut arg dezimierte Truppe von Spielertrainer Christoph Karch den Punkt redlich. Legt man nur den Spielverlauf zugrunde, hätte es einen deutlichen Sieg für den FC Thalmassing geben müssen. Weil die Gastgeber bei der Chancenverwertung aber sehr nachlässig waren und der FCB ein weiteres Mal bis zum Abpfiff nicht aufgab, hieß es zum Schluss 1:1.

Bei Dauerregen und auf sehr seifigem Untergrund hätten die Altmühlstädter bereits in der fünften Minute in Führung gehen können. Raphael Eckstein, der kurzfristig doch eingesetzt werden konnte, tauchte alleine vor Thalmassings Torhüter Michael Wehdanner auf, aber er schoss über das Tor. Bereits im Gegenzug verhinderte FCB-Torhüter Christoph Eberle per reaktionsschneller Fußabwehr das 1:0. Die Gastgeber versuchten immer wieder, mit steilen Vorlagen auf ihre schnellen Angreifer zum Erfolg zu kommen. Bereits in der 15. Minute ging diese Rechnung dann auch auf. Wieder einmal unterlief der Beilngrieser Abwehr dabei ein gravierender Fehler. Diesen nutzte Thalmassings Torjäger Niko Wohlmann zum Führungstreffer.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verpassten es die Gastgeber mehrmals, ihre Führung weiter auszubauen. Niklas Bauer konnte gerade noch gestoppt werden (22.), Ricardo Martinez setzte einen Kopfball knapp neben das Tor (35.) und Christian Weiß verfehlte das Ziel mit einem Drehschuss ganz knapp (41.). Auf der Gegenseite tat sich vor dem Thalmassinger Tor bis zur Halbzeit so gut wie nichts mehr.

Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst Einbahnstraßenfußball zu sehen. Schon in der 48. Minute retteten Abwehrspieler des FCB binnen Sekunden zweimal vor der Torlinie und zwei Minuten später schoss Wohlmann aus halblinker Position knapp neben das Tor. Außerdem kam Bauer nach einem Alleingang nicht zum Abschluss (54.). Erst nach gut einer Stunde fanden die Gäste aus Beilngries wieder ins Spiel. In der 67. Minute wurde ein Schuss von Christian Höfler gerade noch abgefälscht und in der 70. Minute wehrten die Gastgeber auch einen Abschluss von Eckstein aus sechs Metern ab.

Danach waren aber wieder die Gastgeber am Drücker, doch sie gingen auch weiterhin recht fahrlässig mit ihren Torgelegenheiten um. Aus diesem Grund blieben die Beilngrieser im Spiel. Sie bemühten sich nach Kräften um Torgefahr. Die beste Gäste-Chance hatte wiederum der sehr agile Eckstein in der 76. Minute. Er zielte aber etwas zu hoch. Nur Sekunden zuvor hatte Daniel Zwicklbauer völlig freistehend den Thalmassinger Treffer zum 2:0 vergeben.

Bezeichnenderweise ging dem späten Treffer des 1. FC Beilngries eine Standardsituation voraus. In der ersten Minute der Nachspielzeit führte Jegor Bjen gut 25 Meter vor dem Tor einen Freistoß aus. Sein scharfer Schuss hätte das Ziel deutlich verfehlt, aber Robert Halser stand genau in der Flugbahn des Balles und erzielte mit einem Kopfball ins rechte obere Tordreieck den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleichstreffer für den FCB.

Trotz dieses Punktgewinns bleiben die Beilngrieser auf dem vorletzten Tabellenplatz - einem direkten Abstiegsplatz. Viel wichtiger dürfte diesmal aber der psychologische Aspekt sein. Aus dieser Sicht war das Beilngrieser 1:1 beim klar favorisierten FC Thalmassing eindeutig ein Sieg.

1. FC Beilngries: Eberle, J. Karch, Harrer, Halser, Körber (85. Fernandes Thurner), Schneider (46. Jaksch), Shala, Höfler, Bjen, Eckstein, Özcan (72. Lang). Tore: 1:0 Wohlmann (15.), 1:1 Halser (90. +1).