Beide Teams bleiben damit weiterhin ungeschlagen.

Am zweiten Rundenwettkampftag holten sich die Luftgewehrschützen beim SV Oberschwaningen einen wichtigen Auswärtserfolg. Am Ende stand es 2:2 nach Einzelpunkten, jedoch entschieden die Irfersdorfer aufgrund der besseren Gesamtringzahl von 1493:1504 den Wettkampf für sich.

An diesem Abend überzeugte allerdings lediglich Florian Biedermann auf Position eins. Gegen Bernd Büttner konnte er sich mit 381:387 durchsetzen. Tobias Vogl (376) holte sich in einer schwachen Partie gegen Katharina Büttner (368) den zweiten Einzelpunkt und Michael Böhm verlor an Position vier gegen Lea Büttner mit 374:371. Die Paarung zwischen Norbert Pöppel und Silvan Rachinger brachte die meiste Spannung mit sich. Beide waren bis zum Schluss ziemlich gleich auf und so kam es letztlich dazu, dass sich Pöppel beim letzten Schuss mit einer Zehn noch ins Stechen retten konnte. Beim entscheidenden Stechschuss unterlag er seinem Gegner jedoch mit 8:10 und gab den dritten Einzelpunkt aus den Händen.

Ebenfalls erfolgreich war die erste Irfersdorfer Mannschaft der Luftpistolenschützen in der Mittelfrankenliga, die vor heimischem Publikum gegen die SG Forth-Büg mit 3:2 gewann. Martin Biedermann musste sich dabei an diesem Abend allerdings mit 356:367 gegen Christian Heinlein geschlagen geben. Auf den Positionen zwei bis vier konnten dann die Punkte jedoch zugunsten der Almbergschützen entschieden werden. Reinhard Merkl setzte sich zunächst mit 355:340 gegen Christian Eichler, Tobias Vogl mit 362:354 gegen Alexander Ballmann und Heinrich Prebeck mit 343:335 gegen Jürgen Fischer durch. Auf Position fünf war Hans Lehmann leider nicht vom Glück verfolgt. Er musste seinen Punkt gegen Jörg Spies mit 326:329 Ringen abgeben.