Durchgesetzt: Alexander Schäffler (links) und der TSV Jetzendorf besiegten den FC Moosburg und Lukas Pregler (rechts).
Durchgesetzt: Alexander Schäffler (links) und der TSV Jetzendorf besiegten den FC Moosburg und Lukas Pregler (rechts).
Reichelt
Jetzendorf

Zum ersten Mal in dieser Saison hat der TSV damit nämlich zwei Erfolge hintereinander bejubeln dürfen. "Es war ein Kampfspiel, es stand viel auf dem Spiel", betonte TSV-Trainer Tarik Sarisakal nach der Partie. Deshalb sei er mit dem Ergebnis auch völlig zufrieden, seine Mannschaft habe in dieser Hinsicht den Bock umgestoßen.

Trotz der langanhaltenden Regenfälle konnte die Partie stattfinden. "Dafür, dass es so viel geregnet hatte, war der Platz in einem guten Zustand. Es gab keine Pfützen, es war auch keine Rutschpartie", so Sarisakal. Bereits nach vier Minuten durfte seine Elf das erste Tor bejubeln: Dominic Reisner war auf der linken Seite nach einem Pass in die Schnittstelle durchgebrochen und hatte in die Mitte gespielt, Christos Papadopoulos schob locker ein.

Immer wieder probierten es die Jetzendorfer in der Folge mit Pässen in die Schnittstelle, die hochstehende Moosburger Abwehr ließ hier viele Räume zu. So kamen die Jetzendorfer auch mit ihren schnellen Spitzen zu guten Chancen: Reisner (10.) scheiterte am Gästekeeper Soma Orban. Kurze Zeit später wirbelte Alexander Schäffler von der linken Seite nach innen, sein Versuch wurde allerdings abgeblockt (23.). Die größte Chance bot sich zwei Minuten darauf Wlad Beiz, der auf Orban zulief: Beiz wartete allerdings zulange und so konnte Moosburgs Verteidiger Lukas Pregler mit einer riskanten Grätsche im letzten Moment klären (25.). Moosburg hatte zwar ebenfalls Offensivaktionen, blieb aber zu ungenau und war nicht konsequent genug, um die wenigen Fehler, die die Jetzendorfer machten, zu nutzen. Zehn Minuten vor der Pause jagte Schäffler den Ball über das Tor, als er aus der Drehung abgezogen hatte. Zur Pause waren die Gäste mit dem knappen Rückstand noch gut bedient, wenngleich der TSV keine spielerischen Glanzpunkte setzte. "Es ging natürlich auch gut für uns los", sprach Sarisakal das frühe Tor an.

Pünktlich zur Halbzeit begann es wieder stärker zu regnen, nach dem Wiederanpfiff versuchte Moosburg zu drücken, die Jetzendorfer zogen den Gästen aber mit einem erneut frühen Tor den Zahn. Schäffler war nach einem weiteren Schnittstellenpass vor Orban am Ball, der fällte ihn im Strafraum. Den fälligen Strafstoß setzte Reisner zum 2:0 ins Netz (48.). In der Folgezeit wurde die Partie wegen starken Regens unterbrochen, konnte aber zu Ende gespielt werden. Moosburg versuchte es mit der Brechstange, der TSV ließ durch Reisner beste Chancen aus - zu guter Letzt vergab er in der 89. Minute gar einen weiteren Strafstoß.

Sarisakal sah einen "ungefährdeten Sieg" seiner Elf, die aber spielerisch "Luft nach oben" ließ. "Wir können nicht immer so überzeugen wie gegen Moosinning. Aber tabellarisch war es heute sehr wichtig", sagte er zufrieden.

 

TSV Jetzendorf: Pöllner, Öttl, Papadopoulos, Hamann (83. Hänschke), F. Ertl, Schröder, Kurzhals (71. Oberhauser), Beiz, Schäffler (77. Grauvogl), Lange, Dom. Reisner. - Tore: 1:0 Papadopoulos (4.), 2:0 Dom. Reisner (48., FE.). - Besonderes Vorkommnis: Dominic Reisner (TSV) scheitert per Elfmeter an Orban (89.). - Schiedsrichter: Matthias Schubert. - Zuschauer: 150.