Anfang November gewann der 19-Jährige ein Doppelfinale auf einem Future-Turnier.

Begonnen hat er seine Profikarriere mit einem Weltcuppunkt und auf Position 1648 der ATP-Weltrangliste. In der nächsten aktualisierten Weltrangliste wird er mit 38 Weltcuppunkten in die Region um Position 640 vorrücken. Die größten Erfolge im Einzel holte er auf Sand im Juli in Wels (Österreich), wo er als Qualifikant das Finale erreichte. In den nächsten Monaten folgten Turniere unter anderem in Deutschland, wo er in Überlingen erst im Halbfinale ausschied. Während eines dreiwöchigen Aufenthalts in Santa Margherita di Pula (Sardinien) erreichte er bei drei Turnieren mit jeweils einem Preisgeld von 25 000 US-Dollar zweimal das Achtel- und einmal das Viertelfinale.

Zuletzt nahm er wieder an drei Hartplatzturnieren in Heraklion (Kreta) teil. Dabei stand er sowohl im Einzel als auch im Doppel im Finale. Mit seinem Partner Adrian Bodmer aus der Schweiz gewann er das zweite Doppel auf der Tour, im anschließenden Einzel war "dann die Luft raus". Unter anderem hatte er vorher den Holländer Tallon Griekspoor (ATP-Rang 244) besiegt.

Wie Haim sagt, "macht das ganze Drumherum auf der Tour bisher richtig Spaß". In Forte Village (Sardinien) hat sich zum Beispiel auch die Deutsche Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaft vorbereitet. "Im Moment melden zu den Turnieren dort viele starke Spieler, weil jetzt weltweit nicht viele Veranstaltungen stattfinden," so Haim. "Ich bleibe aber trotzdem dran und möchte noch einige Punkte dazugewinnen."