Doch das Problem ist der Gegner: "Illertissen hat ein brutal starkes Team", lobt Plesche die Gäste und verweist auf die Stürmer Alexander Nollenberger (8 Tore/3 Vorlagen), Daniel Lang (6/1) und Oktay Leyla (3/1). "Sich einfach hinten reinstellen wird nicht funktionieren", glaubt Plesche und verweist auf den VfB Eichstätt, der mit dieser Taktik vor Wochenfrist mit 1:2 in Illertissen verlor. Wie der FCP diese Aufgabe angehen wird, war am Donnerstag noch nicht klar. Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, dass bis auf Thomas Berger (Flitterwoche) alle Mann an Bord sind. Auch Spielertrainer Fabian Hürzeler darf nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder mitwirken. Vermutlich müssen entweder Emre Arik oder Ünal Tosun in den sauren Apfel beißen und sich für den Coach auf die Bank setzen. Am Abwehrverbund wird Hürzeler wohl keine Änderungen vornehmen, trotz der unglücklichen Figur, die einige Pipinsrieder Verteidiger bei den Gegentoren der Münchner Löwen (0:3) in der vergangenen Woche machten.