Seit 30. Juni ist Heinz Wohlers neuer Abteilungsleiter Tischtennis beim MTV, und als Nachfolger von Frank Edunjobi musste er gleich eine schwierige Entscheidung treffen. Am 20. Juli zog der MTV seine erste Mannschaft vom Spielbetrieb zurück. "Es war schon länger nur eine Frage der Zeit", erklärt Wohlers. Die Gründe seien vielschichtig, den einen großen Auslöser gebe es nicht. "Man muss sehen, dass der Kern dieser Mannschaft schon seit vielen Jahren zusammen gespielt und sich dadurch Stück für Stück von der breiten Abteilungsbasis abgekapselt hat", erklärt Wohlers.

Als mit Blick auf die neue Saison die Nummer eins Hannes Buchberger kürzertreten wollte und überraschend Jochen Gabler nur 90 Minuten vor Ende der Wechselfrist den Verein wechselte, war der Umbruch schneller passiert, als gewollt. "Wenn es nicht jetzt passiert wäre, dann in Kürze", sagt Wohlers. Zudem wollten der bisherige Abteilungsleiter Edunjobi und Bernhard Weiß-Giernat nach internen Unstimmigkeiten ebenfalls nicht mehr für die Pfaffenhofener antreten, wodurch die neue Abteilungsleitung gezwungen war, die Erste Mannschaft abzumelden. Eine bittere Entscheidung, vor allem für Nachrücker Axel Mahler, der nach dem Abgang Gablers aus der Zweiten Mannschaft hochgezogen wurde und nun durch die Abmeldung der Herren I für die komplette Spielzeit nicht für den MTV auflaufen darf. "Das ist extrem bitter, aber die Summe der Abgänge wäre auf dem Niveau der Oberbayernliga nicht zu kompensieren gewesen. Die anderen Teams hätten eine hohe Mehrbelastung gehabt, die Erste nur Niederlagen kassiert und das ist dann auch keine Motivation", gibt Wohlers zu. Mahler wird sich nun für die Rückserie einen anderen Verein suchen und danach zurückkehren.

Auch die verbleibenden Spieler der Ersten Mannschaft Holger Leopold und Tobias Rottmaier wollen Wohlers und Pressewart Christian Bolzer zu Beginn der nächsten Saison wieder beim MTV spielen sehen. "Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen", sagen beide. "Es ist ganz klar unser Ziel, mit einer schlagkräftigen Truppe eine Liga tiefer wieder angreifen zu wollen", betont Wohlers.

Derzeit sind damit also vier Teams, die Zweite bis zur Fünften, im Spielbetrieb aktiv. Und auch hier herrsche permanente Unterbesetzung. Ständig müssten Spieler in höheren Mannschaften aushelfen. "Das Problem betrifft alle Mannschaften", sagt Wohlers, der selbst bei den Herren IV spielt und diese als Kapitän anführt. "Wir müssen zur Ruhe kommen und alles wieder in Fluss bringen", sagt Wohlers deshalb, dem Bolzer, die stellvertretende Abteilungsleiterin Eva Bouwmans, Kassier Manfred Pschorr und Schriftführer Jochen Maurer, sowie C-Trainer David Aschauer zur Seite stehen.

Das Augenmerk liege jetzt wieder auf der Jugend: "Die Frage ist, was wir wollen", sagt Wohlers und beantwortet diese gleich selbst: "Wir wollen individuelle Förderung und ein gutes Training, vor allem für die Jugend." Mit mehreren C-Trainern und unterstützenden Helfern sei der Verein gut aufgestellt. "Wenn es so wie in den ersten drei Monaten in dieser Saison weiter läuft, mache ich mir keine Sorgen um die Jugend", freut sich Wohlers, fügt aber auch an: "Sondern eher um den Seniorenbereich." ‹ŒFoto: MTV