In der Kreisliga 1 marschiert der SV Manching II weiter von Sieg zu Sieg.

nKreisliga Ostschwaben

FC Gerolsbach - BC Aichach 1:1 (0:0):
Die Gerolsbacher lieferten eine höchst konzentrierte Vorstellung ab. Gerade in der ersten Halbzeit hatten sie die Sache fest im Griff, agierten aus einer starken Defensive heraus immer wieder klug nach vorne - und ließen das Team aus Aichach zu keinerlei Torchance kommen. Allerdings konnte sich der FCG auch erst in der zweiten Halbzeit durch Roman Redl belohnen: Kapitän Alexander Gräf setzte aus dem Mittelfeld heraus Stefan Brunner in Szene, dessen Vorarbeit wurde dann von Redl gekonnt zum völlig verdienten 1:0 verwertet. Anschließend versäumte es der FCG, entscheidend nachzulegen. Fünf Minuten vor dem Enden schlugen die Gäste zu: Im Strafraum des FCG herrschte ein unübersichtliches Gewühl, Leon Fischer stand goldrichtig und drückte die Kugel aus kurzer Distanz zum Aichacher Ausgleich ins Netz. Weil FCG-Keeper Sebastian Ickes in der Schlussminute noch eine große Chance vereitelte, musste der FCG dann sogar über den einen Punkt froh sein.

nKreisliga 1

SV Manching - FC Wackerstein-Dünzing 4:1 (1:0):
"Wackerstein war eine harte Nuss, sie haben es uns sehr schwer gemacht. Wir mussten kämpfen", bilanzierte SVM-Trainer Cenker Oguz. Und dennoch fuhr den dritten Sieg des Jahres ein. Said Magomedov brachte den SVM mit einem sehenswerten Volleyschuss in Führung (29.), Marc Strasser glich per Freistoß aus (57.). Für wenige Minuten hatten die Gäste Oberwasser, doch Tobias Lang traf ebenfalls per Freistoß für Manching (68.), der SVM blieb letztlich souverän. Christopher Haas (80.) und Ousseynou Tamba (85.) nutzten die Freiräume, Manching vergab noch weitere Chancen.

FC Sandersdorf - TSV Baar-Ebenhausen 1:0 (1:0): Der TSV kommt einfach nicht in Form. Auch in Sandersdorf setzte es eine Pleite, die vierte in der Restrunde. Zudem bleibt der TSV erneut ohne eigenen Treffer. Das Tor des Tages für die formstarken Sandersdorfer zielte Tobias Neumayer nach 14 Minuten.

TSV Gaimersheim - TSV Hohenwart 3:1 (1:0): "In der ersten Viertelstunde hat Gaimersheim mächtig Gas gegeben, ansonsten war es ein eher enttäuschendes Spiel von beiden Seiten", sagte Hohenwarts Fußballabteilungsleiter Richard Bäuerle . Enttäuschend war aber eben auch, dass es seiner Mannschaft dennoch nicht gelang, beim großen Favoriten etwas mitzunehmen. Eine gute Torchance vergab im ersten Durchgang Michael Hörmann, eine andere nach dem Seitenwechsel Sebastian Herker. "Ansonsten war es sehr viel Mittelfeldgeplänkel, das Spiel plätscherte ohne viele Höhepunkte größtenteils so vor sich hin", macht Bäuerle deutlich.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber aber eben bereits durch Markus Bauers Treffer mit 1:0 (15.). Und weil inmitten des Geplänkels einmal im Hohenwarter, später im Gaimersheimer Strafraum gefoult wurde, fielen die nächsten Treffer zweimal berechtigterweise vom Elfmeterpunkt aus. Dennis Volk erhöhte auf 2:0 (66.), Daniel Liebhardt ließ die Hohenwarter noch einmal hoffen (82.). Der eingewechselte Derk Watermann machte mit seinem Tor zum 3:1 kurz darauf aber alles klar (85.).

.