Dreifachtorschütze: Ray Bishop vom VfR Neuburg hätte die SSV Glött mit seinen Treffern gut und gerne im Alleingang erlegen können.
Dreifachtorschütze: Ray Bishop vom VfR Neuburg hätte die SSV Glött mit seinen Treffern gut und gerne im Alleingang erlegen können.
S. Hofmann
Neuburg
Am Samstag gewannen die Lila-Weißen ihr Heimspiel gegen die SSV Glött haushoch mit einem 6:1.

 

 

Bezirksliga Schwaben Nord

VfR Neuburg - SSV Glött 6:1: Einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg feierte der VfR Neuburg gegen die SSV Glött. Bereits in der 7. Minute begann der Torreigen: Eine Mustergültige Flanke Sebastian Habermeyers verwandelte Sebastian Stegmeir mit einem Gewaltschuss aus rund 18 Metern zum 1:0 für den VfR Neuburg. In der 10. Minute fiel beinahe das 2:0: Nach einem Pass Alexander Müllers schob Ray Bishop den Ball knapp neben das Tor. In der 19. Minute war es Habermeyer, der das Spielgerät aus kurzer Distanz über das Tor ballerte. In der 34. Minute gab es schließlich den zweiten Treffer für die Heimfans unter den 170 Zuschauern zu bejubeln: Nach einem von Matthias Riedelsheimer schnell ausgeführten Freistoß war es Ray Bishop, der Glötts Torwart Kevin Abold im Tor der Gäste keine Abwehrmöglichkeit ließ. In der 44. Minute fiel schließlich das 3:0 für die Neuburger: Nach einer Flanke Alexander Müllers war es wieder Ray Bishop, der den Ball im Tor unterbrachte. In der ersten Hälfte gab es keine nennenswerte Torchance der Gäste aus Glött. So ging es mit einer 3:0-Führung für die Hausherren in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel. In der 47. Minute tauchte Marc Thum vor VfR-Torhüter Michael Hierl auf, konnte ihn aber nicht überwinden. Zwei Minuten später probierte es Daniel Stredak mit einem Gewaltschuss, doch auch diesen hielt der Neuburger Torwart sicher. In der 51. Minute gab es das das 4:0 für die Neuburger zu sehen: Habermeyer tankte sich rechts durch, spielte den Ball nach innen, wo Müller goldrichtig stand und aus kurzer Distanz einschob. Nun war das Spiel gelaufen, dachten die Neuburger. Doch nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft konnte Benedikt Krist aus kurzer Distanz mit dem Kopf den 4:1-Anschlusstreffer erzielen. Das weckte die Neuburger noch einmal auf. In der 73. Minute flankte Glerdis Ahmeti den Ball nach innen, wo ihn Habermeyer zum 5:1 einhämmerte. In der 76. Minute dann das 6:1 für die Neuburger: Wieder war es Bishop, der einen Pass Meisingers zum Endstand verwandelte.

 

VfR Neuburg: Hierl, Klink (76. Labus), Stegmeir, Bader, Eisenhofer, Egen (71. Ahmeti), Meisinger, Riedelsheimer, Müller (71. Aktas), Habermeyer, Bishop. – Tore: 1:0 Sebastian Stegmeir (7.), 2:0 Ray Bishop (33.), 3:0 Ray Bishop (44.), 4:0 Alexander Müller (52.), 4:1 Benedikt Krist (58.), 5:1 Sebastian Habermeyer (73.), 6:1 Ray Bishop (76.). – Schiedsrichter: Christian Russer (TSV Kösching). – Zuschauer: 170.