Beim "Gugl Indoor" in Linz, einem der renommiertesten Hallen-Meetings Österreichs, kam Maximilian Bayer vom MTV Ingolstadt der anvisierten Hallen-WM-Norm von 7,70 Sekunden allerdings nicht näher. Zwar gewann er seinen Vorlauf über 60 Meter Hürden in 7,91 Sekunden, die erhoffte deutliche Steigerung im Finale blieb dann aber aus. Der Student verbesserte sich im Endlauf auf 7,88 Sekunden und belegte hinter dem Brasilianer Henrique de Souza (7,83 Sekunden) den zweiten Platz. Bayer, der aktuell auf Platz zwei der DLV-Hallenrangliste liegt, gehört mit seinen konstanten Zeiten unter der Marke von acht Sekunden aber in Dortmund zu den heißen Medaillenkandidaten hinter dem Top-Favoriten Erik Balnuweit (TV Wattenscheid).

Zwei Läuferinnen aus der Talentschmiede des MTV Ingolstadt waren derweil bei den süddeutschen Titelkämpfen der Jugend U 18 im Sindelfinger Glaspalast am Start. Mona Mayer, eigentlich mehr auf den 400 Metern zu Hause, überzeugte in Schwaben auf den kürzeren Strecken. Am Samstag zog sie über 200 Meter als Vorlaufschnellste in 25,10 Sekunden ins Finale ein. Dort holte sie sich in 24,80 Sekunden souverän ihren nächsten Titel und blieb nur knapp über ihrem persönlichen Hallenrekord. Eine neue persönliche Bestzeit gab es dafür am Sonntag über 60 Meter. Über 7,85 Sekunden im Vorlauf und mit neuem Hausrekord von 7,82 Sekunden im Zwischenlauf qualifizierte sich die Gymnasiastin für den Endlauf, wo sie in 7,86 Sekunden als Sechste ins Ziel kam. Denselben Platz erlief sich MTV-Talent Susanne Göbel, die noch dem jüngeren U 18-Jahrgang angehört, über 800 Meter in neuer persönlicher Bestzeit von 2:24,95 Minuten.