Gleich im ersten Satz zeigten die Ingolstädter zunächst ihr Potenzial. Mit 25:16 machten die Gäste kurzen Prozess. Doch die Hausherren fingen sich und stellten sich auf die Schanzer ein, während Ingolstadt im zweiten Durchgang ideenlos agierte. "Wir waren plötzlich wieder zu nachlässig, haben vor allem im Block nicht mehr druckvoll agiert", bemängelte Trainer Rene Benz das Auftreten seines Teams. So konnten die Gastgeber ab Satzmitte beinahe ungehindert angreifen - und siegten mit 25:16. Der dritte Durchgang war dann hart umkämpft, der MTV stand nun wieder besser und hielt lange gut dagegen (21:21). Doch in der Schlussphase hatte der TSV vor eigenem Publikum den längeren Atem (25:22). Mit großer Moral kamen die Schanzer nochmals zurück. Mit 25:17 sicherten sie sich den Entscheidungssatz. Doch Vaterstetten siegte schließlich im Tiebreak mit 15:8. "Wir müssen weiter an unserer Konstanz arbeiten", beschrieb Benz die Defizite. "Sonst hätten wir hier mindestens 3:1 gewinnen können." Am kommenden Samstag (16 Uhr) sind die Schanzer beim Tabellenvorletzten FTM Schwabing zu Gast.