Bei sommerlichen Temperaturen und einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld konnten alle der acht Teilnehmer mindestens zwei  Sätze gewinnen. Gespielt wurde nach dem Vorbild der Großen: zwei gegen zwei und mit wechselnden Partnern. Abteilungsleiter Frank Blacha war sich sicher, dass einige potenzielle zukünftige Gewinner der Vereinsmeisterschaft gestern ihr Turnierdebüt gegeben haben.

In der Pause griffen dann die Eltern zum Beachvolleyball und versuchten sich ebenfalls im Format zwei gegen zwei. Einige mussten  dabei auf das Know-how aus den letzten Sportstunden ihrer aktiven Schulzeit zurückgreifen, was aber den Spaß am Spiel nicht minderte. Technische Probleme kompensierten sie mit erhöhtem Einsatz im Sand. Beim anschließenden Grillabend waren sich alle einig, dass die Veranstaltung künftig einen festen Platz im Allersberger Volleyball-Turnierkalender haben sollte.