Die Fahrt geht zum Tabellenführer und Überraschungsteam der bisherigen Spielzeit, SpVgg FB Reichertshofen.

Nach einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage weiß man im bescheidenen Frey-städter Ortsteil noch nicht ganz, in welche Zukunft der Weg des dortigen TSV führen wird. Eines ist sicher, die akribische Arbeit von Coach Harald Ramsauer trägt auch bei dieser Trainerstation seine eindeutige Handschrift. Nur um Sekunden schrammte seine Mannschaft am Sonntag an einem Sieg bei der DJK Herrnsberg vorbei, musste sich beim letztjährigen Dritten, der SG Möning/Rohr, äußerst knapp geschlagen geben und bezwang davor den TV Eckersmühlen. Heute geht die Fahrt zur SpVgg Reichertshofen, der sie zuletzt dort vor fast genau fünf Jahren mit 3:5 unterlag. Ein unglaublicher Wandel ist in Reichertshofen vollzogen worden, denn die Elf, die haarscharf die Abstiegsrelegation umkurvte und die ihren Torjäger Thorsten Weingärtner (34 Treffer in zwei Jahren) an den FC Holzheim II verlor, steht unter Übungsleiter Michael Lohse ungeschlagen auf Rang eins. Ziel der Reichertshofener war, am Ende klar die Klasse zu halten, doch wenn die Mannschaft weiter so furios aufspielt, könnten die Reichertshofener Verantwortlichen die Ziele bald neu festlegen. Eine schwere Aufgabe für Ramsauer, dessen Team sich als ehemaliger A-Klassist dank eines 6:1 im Entscheidungsspiel gegen die DJK Workerszell nun mit einem Spitzenreiter der Kreisklasse messen darf. Anpfiff in Reichertshofen ist um 18 Uhr.