Die Schambachtaler sind aus der Bezirksliga zurückgekehrt und spielen in der Kreisliga noch nicht die ihnen zugedachte dominierende Rolle. Sollte der VfB die Form des letzten Spieltages erneut abgerufen können, ist sogar mehr als ein Zähler drin. Und dann könnte die VfB-Zweite bis auf Rang drei kommen. Diesen dritten Rang nimmt momentan die DJK Ingolstadt ein. Die Schanzer gastieren beim FC Hitzhofen/Oberzell, der mit seinem ersten Sieg auf den Geschmack gekommen sein dürfte. Jedenfalls ist Trainer Michael Olah optimistisch, dass der Knoten nun endgültig geplatzt ist, so dass gegen die DJK mit mehr als einem Punkte zu rechnen ist.

Ob es auch zukünftig bei drei ungeschlagenen Spitzenteams in der Kreisklasse 1 Donau/Isar bleibt, das ist die große Frage an diesem 6. Spieltag. Eine hohe Hürde hat zum Beispiel Spitzenreiter TSV Großmehring gegen die SpVgg Wolfsbuch/Zell trotz Heimvorteils, und noch ein bisschen schwieriger dürfte es für den Zweiten SV Kasing beim TSV Altmannstein werden. Eine gute Gelegenheit also für den SV Denkendorf, mit einem Sieg beim FC Grün-Weiß Ingolstadt ganz nach vorne zu kommen. Ab Rang sechs hinken die Teams nach. Die Mailinger sind Sechster und werden in Kösching wohl kaum ungeschoren davonkommen, wie auch das Sport-Team Kraiberg, das in Irfersdorf anzutreten hat. Dem FC Arnsberg droht auch beim Aufsteiger TV 1861 Ingolstadt ein Misserfolg. Dann wäre auch die Chance dahin, den letzten Platz an den SV Buxheim abzugeben, der trotz Heimvorteils gegen Gerolfing II nur Außenseiter ist.

Der TSV Lenting ist jetzt alleiniger Tabellenführer in der A-Klasse 1 Donau/Isar. Bei Großmehring II wollen die Lentinger nun ihren sechsten Sieg in Serie feiern. Ungefährdet erscheint auch der SV Eitensheim, der die Tabelle der A-Klasse 2 Donau/Isar anführt, bei seinem Spiel bei Oberhaunstadt II.