Auf den Selbstzünder einzuprügeln - damit kann man ja derzeit nicht viel falsch machen. Oder doch? Wie oft auch immer die Beamtin ihre Forderung wiederholt: Sie wird nicht richtiger. Denn der Diesel ist, selbst wenn das derzeit nicht sehr populär ist, eine vergleichsweise saubere und effektive Technologie. Solange die Hersteller nicht tricksen.

Bei der CO2-Bilanz, die ja mit Blick auf den Klimaschutz als Maß aller Dinge gilt, hat der Diesel die Stoßstange vorn. Darum wäre die Abschaffung des Diesel-Privilegs auch unter diesem Aspekt unklug. Würden nach der Verteuerung des Kraftstoffs in großer Zahl Diesel-Fahrer auf einen Benziner umsteigen, wären die ohnehin ambitionierten Klimaziele gar nicht mehr einzuhalten.