In dem Artikel wurde geschrieben: "Richtig ist allerdings, dass sie (Autisten) oft besondere Fähigkeiten in einem Bereich, sogenannte Inselbegabungen, aufweisen." Das ist nicht richtig. Es stimmt zwar, dass viele Menschen mit Inselbegabungen häufig Autisten sind. Inselbegabungen sind allerdings auch extrem selten.

Meistens wird der Begriff Inselbegabung mit Spezialinteressen verwechselt. Viele Autisten beschäftigen sich sehr intensiv mit bestimmten Themen wie zum Beispiel Psychologie oder Astrologie. Ich bin selbst Autistin und mein Spezialinteresse sind die Harry-Potter-Bücher, die ich mehr als 500-mal gelesen habe und fast auswendig kenne. So etwas darf man nicht mit Inselbegabungen verwechseln.

Man kann auch als Autist einfach "nur" zum Beispiel sprachbegabt oder musikalisch sein und sich Dinge gut merken können. Man ist dann noch lange nicht inselbegabt. Abgesehen davon fand ich den Artikel aber sehr gut, vor allem weil angesprochen wurde, dass jeder Autist anders ist.

Franziska Opitz

Karlsbaderstraße

Erding\t\t