Schrobenhausen: Lautstarkes Wiedersehen mit Fosterchild
Stehen seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne: Die sechs Mitglieder der Aichacher Band Forsterchild. Am Samstag spielen sie ein Gratiskonzert im Lindenkeller. - Foto: Sylvia Kreitmeier
Schrobenhausen

Fosterchild lieben Eigenkompositionen und Interpretationen moderner Sounds ebenso sehr wie die großen Hits der Rockgeschichte. Daraus haben sie eine Setlist zusammengestellt, die sowohl Alt als auch Jung begeistert.

Ihre eigenen Songs verwischen geschickt die Grenzen zwischen modernem Rock und traditionellem Rock 'n' Roll und bestechen durch packende Arrangements. Schnelle Drums und geschliffene Basslinien treiben den Rhythmus voran. Wenn sich Fosterchild an Modernes oder Bekanntes machen, klingt das vertraut und zugleich frisch wie nie. Auf jeden Fall klingt es immer nach Fosterchild. Klar, wer seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne steht, der darf sowieso machen, was er will.

Forsterchild sind keine Partyband, die einen Klassiker nach dem anderen runter nudelt und auch keine bedeutungsschwangeren Songwriter, die sich und ihre Botschaft über alles wichtig nehmen. Fosterchild machen, was sie machen wollen. Dabei stehen die Fans sowie der Spaß an der Musik und dem Sound im Vordergrund. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Dafür stehen Hans Kreitmair (Bass, Vocals), Thomas Schlatterer (Keyboards), Georg Schlatterer (Gitarren, Vocals), Steff Heinrich (Gitarren), Jürgen Schulze-Ferebee (Leadvocals) und Miggal Miesl (Drums, Vocals).

Der Eintritt zum Konzert im Lindenkeller ist frei. Beginn ist um 21 Uhr.