Peter führt: Die 1882 von Katharina Högl erbaute Pietà-Kapelle.

Die genannte Stifterin Katharina Högl, wie auch ihr Mann Andreas, waren als großzügige Wohltäter bekannt. Bereits im Jahr 1878 errichteten sie die Maria-Reis-Kapelle an der Ausfahrtstraße Richtung Regensburg. 1879 stifteten sie 3000 Mark für die Errichtung des Hochaltars in St. Anton und ließen 1882 die "Schmerzhafte Kapelle" errichten.

Der Künstler der stilistisch sehr hochwertigen Vesperbildgruppe in der Kapelle war der Münchner Maler und Bildhauer Franz Xaver Rietzler. Die ganze Architektur der Wegkapelle ist gezielt auf diese Figurengruppe hin angelegt. So ist das Rundfenster mit sternförmig nach außen verlaufenden bunten Glassegmenten hinter dem Haupt Marias wie eine Lichtgloriole inszeniert. Der Kern der Wegkapelle aber ist die Pietà, also die Darstellung Marias als Schmerzensmutter. Die Vesperbildgruppe ist eine sehr wertvolle Arbeit aus gipsgetränkter Leinwand.