Für Freitag, 20. Oktober, plant Kardinal Philippe Nakellentuba Ouédraogo aus Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, einen Gastbesuch in Pfaffenhofen. "Die Kirche in Burkina Faso ist jung" ist sein Vortrag überschrieben, der um 20 Uhr im Pfarrzentrum an der Scheyrer Straße 4 beginnt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Im Oktober findet jedes Jahr in der katholischen Kirche der Monat der Weltmission statt. Aus diesem Anlass besucht der Kardinal auf Einladung von Missio München und der Abteilung Mission-Entwicklung-Frieden die Diözese Augsburg.

Am 20. Oktober feiert der Kardinal um 19 Uhr zunächst in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Pfaffenhofen den Gottesdienst mit. Im Anschluss daran referiert er im Pfarrzentrum. Seit 2009 ist Philippe Ouédraogo Erzbischof im Bistum Ouagadougou, der Hauptstadt des Landes. 2014 wurde er Kardinal - und ist unter anderem Mitglied im Päpstlichen Rat für den Interreligiösen Dialog. Einige seiner Geschwister sind Muslime, andere Christen. "Unsere Kultur beruht auf Toleranz", sagt der Kardinal. Nach den politischen Unruhen im Jahr 2014 in Burkina Faso setzte er sich für Frieden, Solidarität und Versöhnung ein und spielte eine wichtige Vermittlerrolle nach dem gescheiterten Militärputsch ein Jahr später.