Das Ainauer Adventssingen gehört zu den herausragenden Momenten in der Geisenfelder Vorweihnachtszeit. Der Andrang in das schmucke Kirchlein ist dementsprechend groß, sodass die Interessierten, die nicht mehr so gut zu Fuß sind und unbedingt einen Sitzplatz benötigen, zeitig vor Ort sein sollten, um am Ende nicht doch leer auszugehen. Einlass wird ihnen bereits ab 16.30 Uhr gewährt, auch wenn das eigentliche Adventssingen wie üblich erst eine halbe Stunde später startet.

Wieder mit dabei sind heuer auch mit dem Bayerischen Singkreis schon lange befreundete Instrumentalisten wie beispielsweise Barbara Attenkofer an der Harfe, die Geisenfelder Schwarzholzbläser und nicht zuletzt eine Blockflötengruppe, die während des Singens die Hirten verkörpert. Die ruhigen, besinnlichen und die vor allem inhaltlich verbindenden Texte zwischen den einzelnen Liedern und Gesängen spricht wie gewohnt Kurt Lindinger, der seit Jahren als gekonnter Moderator dieses Adventssingens fungiert.

Der Eintritt ist für alle Gäste wie immer komplett frei - und es braucht sich daher auch niemand verpflichtet zu fühlen. Dennoch ist es natürlich auch heuer wieder so, dass Spenden für den guten Zweck wie immer sehr gerne entgegengenommen werden.