Neuburg: Stummfilmkonzert im Theater
Der 1927 gedrehte Stummfilm Luther wird am 19. Oktober im Stadttheater gezeigt. Die Besonderheit: die musikalische Begleitung durch Stephan Graf von Bothmer. - Foto: Bothmer
Neuburg

Der Streifen setzt aufgrund seiner barock anmutenden Hell-Dunkel-Kontraste Akzente. Und nicht nur das: Stephan Graf von Bothmer, Komponist und Pianist, der mit seinen spektakulären Stummfilmkonzerten schon auf Festivals von Björk, Blur und den Pet-Shop-Boys aufgetreten ist, hat für den Film eine vollkommen neue, moderne Live-Filmmusik komponiert, die von ihm selbst begleitend zum Stummfilm in einem spannenden Konzertabend im Neuburger Stadttheater präsentiert wird.

Mit großem Staraufgebot inszenierte Hans Kyser, einer der bekanntesten Drehbuchautoren der Weimarer Republik, im Jahr 1927 das Leben des Reformators Martin Luther, geschickt übersetzt der Regisseur dabei die dramatischen Filminhalte in ästhetisch anmutige Bilder. Die ersten Aufführungen des Filmes führten jedoch zu tumultartigen Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten, zu Protesten der katholischen Kirche und schließlich zu mehreren Prüfungen der Zensurbehörde. Rechtzeitig zum Reformationsjubiläum wurde das Filmjuwel vom Bundes-Filmarchiv aufwendig rekonstruiert und restauriert. In Neuburg ist die Vorführung Teil des Jubiläumsprogramms anlässlich des Reformationsjahres und gehört auch zum Rahmenprogramm der Ausstellung "Fürstenmacht und wahrer Glaube".

 

Karten für das Live-Stummfilmkonzert "Luther" von und mit Stephan Graf von Bothmer am Donnerstag, 19. Oktober, um 20 Uhr im Stadtmuseum gibt es für 14,21 Euro, ermäßigt 12,01 Euro in der Geschäftsstelle des DONAUKURIER Neuburg, Schmidstraße C113, Telefon (08431) 647 65 20.