Bisher sind diese noch ohne Ergebnis geblieben." Die Option eines Dorfladens komme für ihn aber eher nicht infrage, wie er sagte.

Ein Besucher merkte an, dass Fußgänger, die bei Dunkelheit auf dem Tholbather Weg in Richtung Vereinszentrum unterwegs sind, wegen des Autoverkehrs manchmal gefährdet seien. "Kann die Gemeinde hier Abhilfe schaffen", fragte der Bürger. Josef Lohr antwortete: "Eine Umwidmung der Straße ist sehr schwierig. Bei einem eventuellen Umbau in eine Sackgasse müsste ein Wendehammer gebaut werden."

"Können auf dem vor dem Vereinszentrum vorbeiführenden Radweg Absperrbaken angebracht werden, damit die Feuerwehr bei Einsätzen sicherer ausrücken kann", lautete eine Frage. Der Rathauschef führte aus, dass eine Expertise der Polizei ergeben habe, dass in dem Kreuzungsbereich die Vorfahrtsregelung eindeutig geregelt sei. Auch der Straßenbaulastträger - der Landkreis Eichstätt - sei nicht bereit, eine Absperrbake zu errichten. Er werde aber erneut das Gespräch mit dem Tiefbauamt suchen.