Die Kooperation mit dem Programmkino findet bereits zum vierten Mal statt. Die ehemalige Premierministerin Margret Thatcher führt ein zurückgezogenes Leben auf ihrem Ruhesitz. Durch Schlaganfälle ist sie geschwächt und zeigt Symptome einer beginnenden Demenz. Immer wieder hält sie Zwiegespräche mit ihrem verstorbenen Ehemann Denis, der liebevoll und sarkastisch ihre Versuche kommentiert, sich den Verfall nicht anmerken zu lassen. Mit dem Film möchte die Alzheimer-Gesellschaft die von ihr getragene "Fachstelle für pflegende Angehörige" bekannt machen. Im Anschluss an den Film sind Fragen an Experten möglich, und es steht Infomaterial zur Verfügung.