Am Sonntag gegen 1.30 Uhr morgens wurde ein 33-jähriger Ingolstädter in der Münchener Straße gestoppt. Die Beamten stellten während der Kontrolle deutlichen Alkoholgeruch fest, was durch einen vor Ort durchgeführten Atemalkoholtest bestätigt wurde. Dieser ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille.

Der Ingolstädter musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen; sein Führerschein wurde eingezogen. Neben einem längeren Führerscheinentzug muss sich der 33-jährige Mann auf eine empfindliche Geldstrafe einstellen, teilte die Verkehrspolizei Ingolstadt mit.

Um kurz nach 3 Uhr morgens wurde auf der Schloßlände eine 42-jährige Ingolstädterin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hier ergab der Alkoholtest einen Wert von über 0,5 Promille. Die Ingolstädterin muss sich nun nach Polizeiangaben auf ein Bußgeld von mindestens 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot einstellen.