Ingolstadt: Die 22-jährige Christina Thaller aus Baar-Ebenhausen ist das neue Ingolstädter Christkindl. In der Adventszeit wird sie jeden Tag auf dem Christkindlmarkt ein Türchen des Adventskalenders öffnen.
Die 22-jährige Christina Thaller aus Baar-Ebenhausen ist das neue Ingolstädter Christkindl. In der Adventszeit wird sie jeden Tag auf dem Christkindlmarkt ein Türchen des Adventskalenders öffnen.
Eberl
Ingolstadt
"Als ich noch klein war, habe ich meinen Papa immer bei seinen Auftritten als Nikolaus als Engerl begleitet. Das Strahlen in den Augen der Kinder hat mich schon damals berührt und begeistert", erzählt die 22-Jährige. Sie löst Jenny Reichmann als neues Ingolstädter Christkindl ab. Christina freut sich auf ihre Aufgabe. "Ich möchte unter anderem in Altersheimen und in Kindergärten weihnachtliche Stimmung verbreiten." Gelegenheiten dazu hat sie genug, denn bis Weihnachten tritt sie etliche Male in Erscheinung. "Das Christkindl muss während der Adventszeit jeden Tag um 17 Uhr auf dem Christkindlmarkt ein Türchen des Adventskalenders öffnen", berichtet Thomas Deiser, Vorsitzender des IN-City-Vereins. Das himmlische Amt bedeutet somit einen Höllenstress: Neben der täglichen Türöffnung finden Veranstaltungen in Altenheimen und Kindergärten sowie Termine in der Fußgängerzone statt. Das Christkindl kann außerdem für Auftritte gebucht werden, beispielsweise für Weihnachtsfeiern in Betrieben.

Wegen ihrer Arbeit als Sozialversicherungsangestellte bei der Audi BKK ist Christina eng mit Ingolstadt verbunden. "Ich gehe jeden Tag auf meinem Weg zur Arbeit durch die Innenstadt und treffe mich auch oft nach der Arbeit mit Freunden dort", erzählt sie. Obwohl Christina aus Baar-Ebenhausen kommt, sei sie bestens für die Aufgabe geeignet, betont Thomas Deiser. "Wir möchten, dass Menschen nach Ingolstadt auf den Christkindlmarkt kommen." Deshalb sei auch ein Christkindl von außerhalb ein passendes Zeichen.

Rund ein Dutzend junger Frauen hatte sich dieses Jahr für den Posten beworben, wovon vier in die engere Auswahl gekommen sind. Um als Christkindl infrage zu kommen, müssen Bewerberinnen bestimmte Eigenschaften mitbringen. "Kandidatinnen müssen einen offenen Charakter haben, mit Kindern umgehen können, kälteresistent sein und auch psychisch gut mit den vielen Terminen zurechtkommen", berichtet Deiser. Die Jury, die unter anderem aus Vertretern von IN-City, Beschickern des Christkindlmarktes und Beate Bonk-Dornberg, Designerin des Christkindlkleides, besteht, wählte Christina Thaller für das Amt aus.

Eine ihrer ersten Auftritte wird die Eröffnung der Eislauffläche am Paradeplatz am Donnerstag, 23. November sein. Das Christkindl aus dem vorherigen Jahr, Jenny Reichmann, ist geübte Eiskunstläuferin. Damit kann Christina zwar nicht mithalten, aber sie sei in ihrer Jugend Schlittschuh gelaufen. "Ein bisschen geht auf jeden Fall."

Christina freut sich auf die Arbeit als Christkindl. "Ich denke, es sind alles Aufgaben, die machbar sind", sagt sie. Sie wünsche bereits jetzt allen eine besinnliche Weihnachtszeit.