Diese ehrten den Moier Sepp ‹Œ (Bild: Schmidt)

für die vierzehn Jahre andauernden Restaurierungsarbeiten am Feldmarterl des Heiligen Salvator. Er bekam dafür den Heiligenschein, den er künftig bei allen festlichen Gelegenheiten tragen darf. Zuvor wurden in der Dorflitanei auch Kuriositäten des Dorflebens angesprochen. So gab es ein Flüchtlingsdrama um zwei entlaufene Kühe, eine der beiden bekam nirgends Zuflucht, der zweiten wurde nach der Flucht aus dem Laufstall ein Anbindestall zur Falle. Auch die Schutzengel, die zur Ehrung nach Kraftsbuch gesandt wurden, waren zuvor schon bei einem Autofahrer im Einsatz, der regelmäßig Bett und Autositz verwechselt. Nach dem Zug durchs Dorf wurde im Gasthaus Schroll noch bis in den Abend bei Spielen mit Würstchen, Süßigkeiten und Getränken gefeiert.