Hilpoltstein: Neue Streuobstwiese für alte Sorten
Viele Hinweise zum Pflanzen gibt Till Scholl vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken. - Foto: Tschapka
Hilpoltstein

Rund 40 Helfer - darunter viele Kinder aus der "Abenteurer"-Jugendgruppe und dem Kindergarten der evangelischen Kirchengemeinde - pflanzten insgesamt 19 Bäume gleich oberhalb des Kriegerdenkmals an der Gredinger Straße.

"Hauptsächlich sind es Apfelbäume, aber auch einige Zwetschgen- und Birnenbäume sind dabei - alles alte Sorten", sagte die Vorsitzende des Umweltteams, Sieglinde Faber. Wie die Bäume richtig gepflanzt werden, zeigte Till Scholl vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken den kleinen und großen Teilnehmer der Aktion. Er erläuterte, wie tief die jungen Bäume eingraben werden müssen, welche Äste und Wurzeln vor der Pflanzung entfernt werden müssen, und dass der stabilisierende Pfosten zum Schutz vor dem Wetter immer nach Westen zeigen soll.

Pfarrerin Verena Fries hielt dann am Nachmittag gemeinsam mit allen Beteiligten eine Segensfeier für die frisch gepflanzte Wiese ab - verbunden mit dem Wunsch, dass die Bäume in der Zukunft viele Früchte tragen mögen. Unterstützt wurde die gesamte Aktion neben den vielen Helfern auch vom Ortsverband der Hilpoltsteiner Grünen, vom Faberhof und vielen Bürgern, die sich über die "Aktion: Heimatspender" an den Pflanzkosten beteiligten. ‹Œ