Die Adventfeier solle Freude in der Gemeinschaft und Impulse für Weihnachten bringen. "Nehmen Sie etwas davon mit nach Haus." Begonnen wurde mit dem Lied "Es kommt ein Schiff geladen". Dazu hielt Pastoralpraktikant Korbinian Müller fest, dass Maria im Mittelpunkt stehe, das Schiff das Zeichen für die Kirche sei und das Segel der Heilige Geist, der das Schiff antreibe. "Spannen Sie Segel, tragen Sie mit ihrem Tun dazu bei, Dinge im Alltag zu ändern und anderen Heimat zu geben, lautete der Wunsch Müllers an die Frauen.

Das Gleichnis von den fünf klugen und den fünf törichten Jungfrauen" aus dem Evangelium stellten die Vorstandsmitglieder in den Mittelpunkt ihres Lesespiels. Betrachtet wurde dazu ein Bild, das zehn Frauen zeigte, die einen sind offen für das Licht, während die anderen es nicht registrieren. Was ist, wenn diese erkennen, dass sie am Wesentlichen vorbei gelebt haben, lautete die Frage. Advent heißt Jesus entgegen gehen, wurde zum Abschluss der Betrachtung festgehalten.

Mit weiteren Adventsliedern, begleitet von Rüdiger Habel am Keyboard sowie einem gemeinsamen Gebet wurde der besinnliche Teil beschlossen. Gertrud Wenny dankte allen, die zum Gelingen der Feier beigetragen hätten und allen, die das ganze Jahr über die Aktionen unterstützten.