Eichstätt: Beinahe eine "Oscar-Nacht"
 
Eichstätt
Mit dem größeren Rahmen sollten die vielen Jugend-Projekte im Landkreis auch insgesamt aufgewertet werden, erklärte die Leiterin der Kommunalen Jugendarbeit im Landratsamt, Claudia Treffer, am Rande der Veranstaltung. Und auch Landrat Anton Knapp sagte bei der Preisverleihung, bei der insgesamt 2000 Euro zu vergeben waren, dass „schon die Nominierung eine Auszeichnung ist“ – eben fast wie beim großen Oscar in Hollywood.

Fotostrecke: Jugendpreis Eichstätt

Die Preisverleihung am Donnerstagabend stand ganz im Zeichen der Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage 2011 in Eichstätt: Die meisten der acht nominierten Projekte fanden im Rahmen dieses Festivals statt. Bei der Vergabe des Preises für besonders herausragende Projekte galt diesmal allerdings nicht der Spruch, dass es nur einen geben könne: Die Jury gestand diesen Preis sowohl dem Jugendtreff No Fear Gaimersheim mit seinem „Multimedialen Projekt Heimat“ als auch der Altmühlnet-Jugend mit ihrer Jugendredaktion Kolibri zu. Nominiert waren auch die Klangmeisen der Stadtkapelle Eichstätt für ihr Projekt „Musik verbindet Generationen“, die Medienzentrale Eichstätt für ihr Projekt „Mit den Ohren sehen“, der Kreisjugendring für die Aktion „Meine Stimme zählt“, das Haus der Jugend Eichstätt mit seinem spektakulären „Big-Bang“-Projekt und die AG Musik, Kunst und Tanz für das „Märchen vom Tanz der Welt“, das einen wunderbaren Abschluss der Kulturtage 2011 gebildet hatte. Zwei Tanzgruppen daraus gestalteten gemeinsam mit den Klangmeisen auch den Rahmen der Preisverleihung.

Der Publikumspreis, bei dem per Internet alle Jugendgruppen im Landkreis mitwählen konnten, ging mit gleicher Stimmenzahl an die Jugendredaktion Kolibri und das „Big-Bang“-Projekt. Als Gewinner des Gruppenpreises für alle, die mitgevotet haben, wurde die Tennisjugend Großmehring ausgelost. Den Preis für besondere Nachhaltigkeit bekam die Kolpingjugend für ihre Projektreihe „Nachhaltig Aktiv“.

Der Landkreis hatte auch einen Jugendwettbewerb zum Thema „Jutopia“ ausgeschrieben, bei dem Jugendliche ihre 31. Gemeinde des Landkreises erschaffen sollten, also ihre Vision von der Gemeinde der Zukunft. Mit sehr aufwendigen Projekten beteiligten sich zwei Jugendgruppen: die Altmühlnet-Jugend mit ihrem Filmprojekt „Eye of Kolibri“ und die Wellheimer Jugend mit einem ganzen Medienpaket bis hin zum von Stefan Reindl selbst komponierten Lied. Die Wellheimer – alle samt Bürgermeister im „Jutopia“-T-Shirt angereist – freuten sich riesig: Sie gewannen den Wettbewerbspreis.

Für die Jury stellte stellvertretende Landrätin Rita Böhm die neue Wettbewerbsaufgabe vor (siehe Infokasten), ab sofort sind alle Jugendgruppen im Landkreis zur Teilnahme aufgerufen.