Bereits die Ausstellungseröffnung ist öffentlich und ohne Anmeldung zu besuchen.

Bis zum 5. November ist im Infozentrum diese interaktive Ausstellung des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz zu Gast, die abwechslungsreich die Folgen des Klimawandels erläutert und zum Mitmachen einlädt. Hat der Klimawandel unsere Heimat schon verändert? Was erwartet uns in der Zukunft? Können wir den CO2-Ausstoß bremsen? Die Ausstellung gibt dazu Antworten und regt auch zu Diskussionen an.

Ergänzt wird sie durch regionale Aspekte zum Klimawandel, welche Master-Geographiestudierende der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie das Energiespardorf des Bundes Naturschutz zusammengestellt haben.

Die Ausstellung richtet sich an alle Interessierten und steht auch Schülerinnen und Schülern ab der 6. Klasse offen. Ob Wirbelstürme, Hitzerekorde im Sommer oder verheerende Fluten - weltweit ändert sich das Klima dramatisch und auch in Bayern sind bereits Folgen spürbar.

Im Zusammenhang mit der Ausstellung lädt das Infozentrum für Sonntag, 15. Oktober, zu einem Workshop zum Thema Energiesparen ein (von 15 bis 18 Uhr). Das Energiespardorf des Bundes Naturschutz ist für einige Tage Gast bei der neuen Ausstellung und hat ein realistisches Modell eines durchschnittlichen bayerischen Dorfes mitgebracht. An ihm können die Teilnehmer unter Anleitung eines Moderators verschiedene Energiesparmaßnahmen und Arten der Energieerzeugung planen und testen. Im Anschluss wird gemeinsam entschieden, wie die Energieversorgung des Dorfes klimafreundlich gestaltet werden kann. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung bis zum 13. Oktober online unter www.naturpark-altmuehltal.de/veranstaltungen oder telefonisch unter Telefon (08421) 987 60 erbeten. \t\t\t\t