Denkendorf: Verzauberte Budenstadt
Der Engel und seine Schar stimmten die Besucher des Denkendorfer Weihnachtsmarkts mit dem Prolog auf das nahende Weihnachtsfest ein. - Foto: Wermuth
Denkendorf

Neben dem bekannt vielfältigen Warenangebot und Programm leistete in diesem Jahr auch St. Petrus beste Arbeit und verzauberte die Budenstadt zum Abend hin zudem mit einer leichten Schneeschicht, die noch mehr weihnachtliche Stimmung aufkommen ließ. Bereits am Samstagabend ab 17 Uhr fanden sich die ersten Besucher ein, die von den über 20 Buden vor dem nahen Meierhofhaus, das weihnachtlich geschmückt war, mehr als angetan waren.

Am Sonntagnachmittag bildete dann die Begrüßung von Bürgermeisterin Claudia Forster den offiziellen Auftakt für das adventliche Treiben, wobei sich zu manchen Zeiten Menschentrauben durch die weihnachtliche Meierhofstraße drängten. Die Verkaufsstände waren zeitweise zu Recht dicht belagert, denn die angebotenen Waren hatten es tatsächlich in sich. Manches Weihnachtsgeschenk wurde entdeckt und findet sich nun unter dem Christbaum wieder. Auch das kulinarische Warenangebot war vom Feinsten und bot vom schmackhaften Glühwein bis hin zur deftigen Brotzeit mancherlei.

Die Kleinen vertrieben sich die Zeit auf dem Karussell, vergaßen aber nicht, ihren Weihnachtswunschzettel dem Weihnachtsengel im Meierhofhaus mitzugeben. Die drei gemeindlichen Kindergärten aus Denkendorf, Zandt und Gelbelsee sowie der Hort an der Schule sorgten mit ihren weihnachtlichen Darbietungen genauso wie die Denkendorfer Blasmusik für die entsprechende Stimmung. Wieder mit Spannung wurde der Prolog des Weihnachtsengels vernommen, genauso wie die Kleinen dem Besuch des Nikolauses entgegenfieberten, der auch diesmal mit vollem Gabensack nach Denkendorf gekommen war.