Es war ein feierlicher Moment, als der dienstältester Gemeinderat Günter Schimmer den neuen Bürgermeister Benedikt Bauer (rechts) im Sitzungssaal des Rathauses in Buxheim vereidigte.
Es war ein feierlicher Moment, als der dienstältester Gemeinderat Günter Schimmer den neuen Bürgermeister Benedikt Bauer (rechts) im Sitzungssaal des Rathauses in Buxheim vereidigte.
Heimbüchler
Buxheim

Zuvor hatte Benedikt Bauer die anwesenden Gemeinderäte und Zuhörer zum ersten Mal als Bürgermeister zur Sitzung begrüßt. Mit Bauers Wahl zum Bürgermeister war im Gemeinderat ein Sitz frei geworden. Da Elisabeth Graf als erste Nachrückerin ablehnen musste, hatte sich Sonja Reineke als nächste Listennachfolgerin bereit erklärt, das Amt als Gemeinderätin anzutreten. Bürgermeister Bauer vereidigte das neue Ratsmitglied und wünschte viel Freude an der neuen Aufgabe.

Da der neue Rathauschef zuvor das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters bekleidet hatte, war nun auch noch dieser Posten neu zu besetzen. Nachdem Christian Sengl aus dem Gremium vorgeschlagen worden war, stimmten die Ratsmitglieder in geheimer Wahl ab. Sengl wurde mit 14 von 16 Stimmen (zwei Stimmen waren ungültig) zum neuen Zweiten Bürgermeister gewählt und anschließend von Benedikt Bauer vereidigt. Da auch im Rechnungsprüfungsausschuss ein Platz frei geworden war, beschloss das Gremium auf Vorschlag Bauers einstimmig, Sonja Reineke künftig mit dieser Aufgabe zu betrauen.

Die Standesamtsaufgaben wurden zwar kürzlich an die Stadt Eichstätt abgetreten, der Wunsch des Gemeinderates und der Gemeinde ist es aber, dass der Bürgermeister weiterhin Aufgaben aus diesem Bereich - beschränkt auf Eheschließungen - wahrnehmen soll. Der Beschlussvorschlag wurde so vom Dritten Bürgermeister Thomas Zäch verlesen und von den Ratsmitgliedern einstimmig angenommen.

Die Turnabteilung des Sportvereins hatte auch heuer wieder während der ersten drei Wochen der Sommerferien die Aktion Ferienpass angeboten. Angehende Erzieher und Erzieherinnen von der Eichstätter Maria-Ward-Fachakademie begleiteten dazu die Kinder mit einem umfangreichen Programm. Zudem hatte die Turnabteilung dem Gremium ein Fotobuch präsentiert, in dem alle Aktionen des Ferienpasses in Schrift und Bild dokumentiert sind. Angesichts der immer noch steigenden Resonanz beschloss der Gemeinderat einstimmig, dafür auch heuer wieder einen Zuschuss in Höhe von 2000 Euro gewähren.