Buchenhüll: In der täglichen Sorge um die Familie
Rosa Mayer aus Buchenhüll feiert heute ihren 85. Geburtstag. - Foto: Mayer
Buchenhüll

Sie bewirtschaftete mit ihrem Mann die große Land- und Forstwirtschaft. Anfangs hatten sie noch Dienstboten, bis der Hof nach und nach auf einen modernen Betrieb umgestellt war. Dem Ehepaar wurden sechs Kinder geschenkt. Mayers Leben bestand hauptsächlich im Kümmern und Sorgen um den Mann, die Kinder, den Hof und die Tiere.

Sonntagnachmittags war dann noch Wäscheflicken angesagt. Der Hof ist längst auf den ältesten Sohn übergegangen. Ihren Mann Josef pflegte sie elf Jahre liebevoll. Jeden Wunsch musste sie ihm von den Augen ablesen, weil er wegen seiner Krankheit nicht mehr sprechen konnte. Während dieser Pflegezeit hat sie ihre Lebenserinnerungen für die Kinder in Buchform aufgeschrieben - "Von der Wirtsrosl zur Bauernanderin". All die Jahre ließ sie die Buá †chenhüller Wallfahrtskirche nie aus ihrem Blickwinkel. Schon als Kind half sie gerne in der elterlichen Gastwirtschaft mit, die vielen Wallfahrer, die zum Frauendreißiger nach Buchenhüll kamen, zu bewirten. So war es für sie auch selbstverständlich, dass sie von ihrer Schwiegermutter die Pflege der Mariengrotte übernahm. Über 40 Jahre hegte und pflegte sie diese auf eigene Kosten mit großer Hingabe. Stets gehörte am Schluss der Arbeit ein Gebet an die Gottesmutter dazu.

Auch in ihrem hohen Alter besucht sie eifrig die Gottesdienste in der Wallfahrtskirche. Täglich besorgt sie selbstständig ihren Haushalt. Zum morgendlichen Pflichtprogramm gehört ein Rosenkranzgebet, das sie allen Familienmitgliedern widmet. Weil die Schar der Kinder, Enkel und Urenkel groß ist, hat sie ganz schön zu tun. Und auch der EICHSTÄTTER KURIER gehört, ebenso wie der "Willibaldsbote" zur Pflichtlektüre. Im Sommer kann man sie auf dem Weg zur Grotte auf einem Bänkchen sitzend antreffen. Und dann ist die "Bauernanderin" einem kleinen Plausch nicht abgeneigt.