Bei den Investitionen habe man eine Punktlandung erzielt. Die Finanzsituation bezeichnete er als gut. Weder eine Darlehensaufnahme noch eine Entnahme aus den Rücklagen sei erforderlich gewesen. Zwei Anfragen zur Zusammenarbeit trug der Verbandsvorsitzende vor. Der einen zufolge möchten die Beilngrieser Ortsteile Kevenhüll, Oberndorf und Schweigersdorf in den Zweckverband aufgenommen werden, was bedeuten würde, dass diesem nun auch die Stadt Beilngries beitritt.

Zum anderen würde der Wasserverband Wolfsbuch-Paulushofen technisch gerne mit den Jachenhausenern zusammenarbeiten. Die Verbandsräte sahen in beiden Fällen keine Probleme und ermächtigten den Vorsitzenden zu Verhandlungen.

Insgesamt, so Franz Stephan abschließend, verfügt der Zweckverband über sechs Brunnen und zwei Wasserwerke (Parleithen und Ihrlerstein). Das Versorgungsgebiet erstreckt sich mit 450 Kilometern an Leitungen über die Regierungsbezirke Oberpfalz, Niederbayern und Oberbayern mit vier Landkreisen (Neumarkt, Eichstätt, Kelheim und Regensburg). Mit Dietfurt, Berching, Breitenbrunn, Essing, Ihrlerstein, Painten, Riedenburg und Hemau sind acht Gemeinden Mitglieder. 13 Mitarbeiter beschäftigt die Wassergruppe derzeit.