Ein Beispiel aus der Praxis: Ein Kind aus einer Gruppe trinkt, verschluckt eine Wespe und wird von dieser gestochen. Der Hals schwillt an und das Kind kann nur noch schwer atmen. Die Folge ist meist Panik, nicht nur beim betroffenen Kind, sondern auch in der Gruppe und beim Betreuer.

Ein noch schwerwiegenderes Beispiel: Während einer Bergtour fernab einer Hütte stürzt einer der Begleiter. Bei der Untersuchung stellt man fest, dass sein Bein gebrochen ist. Der nächste Ort im Tal ist mehrere Stunden entfernt und kein Mensch in der Umgebung zu sehen. Wer weiß schon, was in einem solchen Fall zu tun ist?

Dieser Kurs des Kreisjugendrings vermittelt, wie man in solchen oder ähnlichen Situationen ruhig, schnell und angemessen reagiert. Da sich ein Gefühl von Sicherheit nur durch gezielte Vorbereitung auf mögliche Situationen ergibt, werden verschiedene Verletzungs- und Unfallsituationen an realistischen Beispielen durchgespielt und effektive Erste Hilfe praktisch eingeübt.

Die Inhalte sind: Notfallmanagement bei Unfällen in freier Natur, Basischeck, Organisation der Hilfeleistung in der Gruppe, psychische Erste Hilfe, Umgang mit Bewusstlosigkeit, Atemstörungen und Herz-Lungen-Wiederbelebung, Umgang und Ursachenbekämpfung bei Schock, Anfällen, Unterkühlung, Verbrennungen, Bienenstich, Vergiftung, Wunden und Blutstillung. Anmeldung im Internet unter: www.kjr-neumarkt.de.