"Individualität, die sich im Gemeinsamen entfaltet - hierin liegt wohl das Geheimnis des Vogler Quartetts, das seit 1985 in unveränderter Besetzung weltweit eine einzigartige Karriere verfolgt", heißt es in der Ankündigung. Und weiter: "Mit kammermusikalischer Intelligenz, spieltechnischer Souveränität und interpretatorischem Feingefühl lassen Tim Vogler, Frank Reinecke, Stefan Fehlandt und Stephan Forck einen unverkennbaren Streichquartettklang entstehen, der immer neue Perspektiven gewinnt."

Der erste Preis beim berühmten Streichquartettwettbewerb in Evian machte das ostdeutsche Ensemble von der Berliner Hochschule für Musik bereits ein Jahr nach der Gründung international bekannt. Eberhard Feltz, György Kurtág und das LaSalle Quartett, hier vor allem Walter Levin, förderten das Quartett und wurden zu prägenden Mentoren.

Neben der Konzerttätigkeit engagieren sich die Musiker stark für den musikalischen Nachwuchs. Sie unterrichten an den Hochschulen in Berlin, Leipzig, Stuttgart und Dublin und geben Meisterkurse für professionelle Quartette in Europa und Übersee. Als Nachfolger des Melos-Quartetts hatte das Vogler Quartett die Professur für Kammermusik an der Musikhochschule in Stuttgart inne. Im Bereich der Musikvermittlung zählen die Instrumentalisten zu den aktivsten deutschen Kammermusikensembles. Sie verwirklichen Kinder- und Jugendprojekte beim jährlichen Festival "Musik in Drumcliffe" in Irland und seit 2005 bei den mehrfach ausgezeichneten Nordhessischen Kindermusiktagen.

Die noch zur Verfügung stehenden 50 Karten für das Nachmittagskonzert am ersten Advent können bei der Volkshochschule Beilngries zum Preis von 15 Euro pro Stück für Erwachsene und zehn Euro für Schüler und Studenten erworben werden. Abonnenten können sich zudem schon auf die Adventszeit 2018 freuen. Der Freundeskreis der Hirschberger Schlosskonzerte konnte für das kommende Jahr das Ventus Quintett Salzburg gewinnen. Auch im nächsten Jahr sind wieder zwei Konzerte am ersten Advent - am Nachmittag und am Abend - vorgesehen.