Unfallschwerpunkt: An der Kreuzung bei Paulushofen sind in der jüngeren Vergangenheit einige Unfälle passiert.
Unfallschwerpunkt: An der Kreuzung bei Paulushofen sind in der jüngeren Vergangenheit einige Unfälle passiert.
Fabian Rieger
Paulushofen
Ein 40-Jähriger war mit seinem Wagen aus Richtung Denkendorf kommend auf der Staatsstraße 2229 unterwegs. An der Kreuzung wollte derweil ein 27-Jähriger, der mit seinem Audi aus Richtung Amtmannsdorf kam, in die Straße einfahren. Laut Polizei übersah er den von links kommenden Wagen, es kam zum Zusammenstoß.

Durch den Anprall kam der Mercedes des 40-Jährigen nach links von der Fahrbahn ab, fuhr etwa 50 Meter im angrenzenden Grünstreifen und kam dort zum Stillstand. Durch den Anstoß entstanden an beiden Fahrzeugen wirtschaftliche Totalschäden - bei einem insgesamten Wert von 45.000 Euro. Die drei Personen im Mercedes wurden leicht verletzt und auch die Beifahrerin des Audi erlitt Verletzungen.

Dabei zogen sich vier Personen jeweils leichte Verletzungen zu, sie kamen alle ins Krankenhaus. Die Feuerwehren aus Beilngries und Paulushofen eilten ebenso zum Einsatzort wie Polizei und BRK. Die Umleitung des Berufsverkehrs erfolgte über den Ort. Den Unfallverursacher erwartet nun eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie ein Bußgeldverfahren wegen der Vorfahrtsmissachtung und Schädigung anderer Verkehrsteilnehmer.

An exakt dieser Stelle war das nun bereits der dritte schwerere Unfall innerhalb relativ kurzer Zeit - und stets krachte es im morgendlichen Berufsverkehr. Ein Paulushofener hatte jüngst bei der Bürgerversammlung einen Kreisel gefordert. Durch den neuerlichen Unfall dürfte nicht nur er sich in diesem Wunsch bestätigt sehen.