Beilngries: Immer mehr Nachwuchsspieler am Ball
Schöne Aussichten: Das große Interesse von Kindern und Jugendlichen um Umgang mit der gelben Filzkugel bereitet den Verantwortlichen beim TC Blau-Weiß Beilngries große Freude. - Foto: Nusko
Beilngries

Anlässlich der am vergangenen Samstag ausgetragenen Vereinsmeisterschaften für die Nachwuchscracks (Bericht folgt) teilte TC-Schriftführer Klaus-Werner Müller mit, derzeit würden dem im Jahr 1960 gegründeten Verein 73 aktive Kinder und Jugendliche angehören. Diese Zahl nimmt wahrscheinlich in nächster Zeit sogar noch zu. Wie von Vereinstrainer Zdenek Hlavacek zu erfahren war, hatte sich zuletzt unabhängig von den Spielen um die internen Titelkämpfe ein halbes Dutzend weiterer Nachwuchscracks zu einem Schnuppertraining angemeldet. Die Hälfte von ihnen stieß aufgrund der Beteiligung des TC Blau-Weiß an einer jüngst vom Radiosender Antenne Bayern durchgeführten Aktion für kostenlose sportliche Betätigung innerhalb der Großgemeinde Beilngries zum Verein, so Hlavacek.

Die Vereinsführung um den Vorsitzenden Ewald Mattes ist von dieser Entwicklung sehr angetan, zumal man vor rund zwei Jahren lediglich einen Bruchteil der heutigen Zahl an Kindern und Jugendlichen in den eigenen Reihen hatte. Zuletzt wanderten einige von ihnen zu einem weiteren Tennisclub in der Großgemeinde Beilngries ab.

Für die nun aktiven Nachwuchscracks hat der TC Blau-Weiß etliche Attraktionen zu bieten. Vor allem gibt es ein regelmäßiges Training. Alle Altersgruppen üben einmal pro Woche sowohl im Freien als auch in der Halle, berichtet Katrina Petschl, die zusammen mit Elzbieta Schuster im vergangenen Frühjahr die Jugendarbeit beim Verein übernahm. Besonders froh sind die Verantwortlichen für die Nachwuchsarbeit beim TC Blau-Weiß über die ständige Unterstützung durch die Eltern ihrer Schützlinge. "Sie engagieren sich unwahrscheinlich stark. Allein mit den Mitgliedern der Vereinsführung könnten wir die vielfältigen organisatorischen Aufgaben nicht bewältigen", erläutert Petschl.

Auch am Samstag unterstützten etliche Eltern die Funktionäre des TC Blau-Weiß. Sehr wichtig ist das Zusammenwirken von Verein und Erziehungsberechtigten außerdem bei den jeweils im Frühjahr beginnenden Punktspielen. "Die Eltern unterstützen uns bei Heimspielen und sorgen auch für Fahrgelegenheiten zu den Auswärtsspielen", sagt Petschl.

Nicht zuletzt deshalb konnte der TC Blau-Weiß in der vergangenen Freiluftsaison gleich vier Nachwuchsmannschaften für den Punktspielbetrieb anmelden. Allerdings musste man das Team der Mädchen 16 aus der Bezirksliga 1 zurückziehen, weil aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr genügend Spielerinnen zur Verfügung standen. Laut Petschl ist es auch fraglich, ob dieses Team für den Spielbetrieb im kommenden Jahr nochmals angemeldet wird.

Auch künftig nimmt der TC Blau-Weiß mit den Knaben 14 in der Kreisklasse 1, den in derselben Klasse spielenden Bambini 12 sowie mit einem Juniorenteam in der Altersklasse U 10 am Punkspielbetrieb teil. Letztere messen ihre Kräfte auf dem sogenannten Midcourt, einem bezüglich der Ausmaße verkleinerten Spielfeld.