Mittwoch, 19. September 2018
Lade Login-Box.
 
Lichthausen

Kein Durchkommen in Lichthausen

Der schnellste Weg nach Petershausen ist derzeit unpassierbar: Der Landkreis Pfaffenhofen lässt in der Ortsdurchfahrt von Lichthausen die Kreisstraße zwischen Gerolsbach und Jetzendorf erneuern.

Ihren Tage sind gezählt: Die Absperrbaken, die die Zufahrt zur Bürgermeister-Götz-Straße wegen der laufenden Bauarbeiten dort unterbinden, sollen verschwinden. Spätestens am Freitagabend will das Staatliche Bauamt die Straße für den Verkehr wieder freigeben.
Schrobenhausen

Freie Fahrt ab Freitagabend

Schrobenhausen (jsp) Die Bauarbeiten in der Bürgermeister-Götz-Straße neigen sich ihrem Ende zu. Spätestens am Freitagabend soll die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Was stimmt denn nun? Das fragt ein SZ-Leser, der am Wochenende in Koppenbach unterwegs war und ein Foto gemacht hat, als er in der Tempo-30-Zone beim Tennisplatz unterwegs war. Hat er nun eine Ordnungswidrigkeit begangen, wenn die amtliche Geschwindigkeitsanlage ihm ?grün? anzeigt, wenn er hier mit Tempo 45 unterwegs ist?
Koppenbach

Lob für 45 in einer 30er-Zone?

Koppenbach (tib) Zu schnell in der 30-Zone - das ist dem ein oder anderem Autofahrer wohl schon passiert. In vielen Gemeinden sind daher Geschwindigkeitsmessanlagen angebracht, die rot aufblinken, wenn man zu schnell dran ist. Nicht so bei einem SZ-Leser, der in der 30er-Zone am Tennisplatz in Koppenbach unterwegs war und die Messanlage bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h - also eigentlich 15 km/h zu schnell - nicht rot, sondern grün aufleuchtete.

Wird gesperrt: Während des Umbaus der B300-Kreuzung bei Mühlried wird der Mittwerg zwischen dem Kreisel und der Bundesstraße dicht gemacht.Spindler
Mühlried

B300: Ampel kommt im Herbst

Mühlried (SZ) Sechseinhalb Wochen soll der Umbau der B300-Kreuzung bei Mühlried dauern. Wie Arne Schönbrodt vom verantwortlichen Staatlichen Bauamt in Ingolstadt weiter sagt, sollen die mehr als 400000 Euro teuren Bauarbeiten voraussichtlich am Montag, 17. September, beginnen.

Ab Ende 2019 sollen sich die Schranken am Bahnübergang Bavariastraße automatisch öffnen und schließen. Laut einer Stellungnahme der Bahn sind die Planung und das Genehmigungsverfahren so gut wie abgeschlossen.
Brunnen

Automatische Schranken sollen 2019 kommen

Brunnen (SZ) Besser spät als nie - das gilt nicht nur für die Stellungnahme der Deutschen Bahn AG zum Bahnübergang Bavariastraße in der Gemeinde Brunnen, die die SZ-Redaktion nun doch noch erhalten hat, sondern offenbar auch für die Modernisierung des Übergangs selbst: Die soll nämlich Ende kommenden Jahres erfolgen, wie ein Sprecher der Bahn nun mitgeteilt hat.

Nicht mehr wirklich zeitgemäß ist die Rufschranke am Bahnübergang Bavariastraße in der Gemeinde Brunnen. Seit rund 20 Jahren gibt es Planungen, eine automatische Anlage zu installieren, doch irgendwie scheint es bei der Bahn mit dem Umbau des Übergangs nicht so recht voranzugehen.
Brunnen

Wenn's mal wieder länger dauert

Brunnen (SZ) Knapp 300.000 Euro für den Bahnübergang Bavariastraße bei Kaltenherberg - dieser Posten im Gemeindehaushalt ist von 2017 direkt auf 2019 verschoben worden. Vorerst. Denn ob nächstes Jahr gebaut wird, steht noch lange nicht fest. Klar scheint allerdings zu sein: An der Gemeinde Brunnen liegt's nicht, dass hier nichts passiert.

Montag wieder freie Fahrt

Schrobenhausen (oh) Die Pöttmeser Straße wird am kommenden Montag, 20. August, wieder für den Verkehr geöffnet (wir berichteten).

Leipa: Radweg gesperrt

Schrobenhausen (mpy) Aufgrund von Wartungsarbeiten auf dem Firmengelände der Leipa Georg Leinfelder GmbH muss der beliebte Radweg von Drei Linden in die Stadt aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt werden.

Dunkle Wolken ziehen über das Gelände, auf dem der neue Bahnhaltepunkt in Brunnen schon längst gebaut werden sollte. Nun droht alles an einer Forderung der Deutschen Bahn zu scheitern.
Brunnen

Scheitert alles an 21 Zentimetern?

Brunnen (SZ) 55 oder 76? Das ist die Frage. Für die Brunnener hängt das Glück offenbar an 21 Zentimetern. Denn derzeit geht genau wegen dieses Unterschieds bei den Bahnsteighöhen nichts weiter für ihren neuen Haltepunkt an der Paartalbahn. Ein Kompromiss ist in Sicht. Doch der wird zwischen Berlin und München verhandelt.

Hier zwei, dort gar keines: Während an der Kreisstraße doppelt abgesichert ist, dass kein Radler in den Graben stürzt (links), gibt?s im Kapellenweg kein Hindernis vor dem Rachelsbach.
Waidhofen

Hält das wirklich besser?

Waidhofen (bdh) Warum gibt es an der Kreisstraße zum Waidhofener Sportheim seit Kurzem gleich doppelte Geländer, aber zum Beispiel am Kapellenweg in Rachelsbach gar keines?

Straße wird saniert

Wolfertshausen (bdh) Gar nicht mal so schlecht, dieses Ausschreibungsergebnis: Für Sanierungsarbeiten an der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Gerolsbach und Alberzell im Bereich von Wolfertshausen waren acht Firmen um ein Angebot gebeten worden - und immerhin sieben hatten dann auch eines abgegeben.

Freie Fahrt auf dem frisch sanierten Kreisel in der Pöttmeser Straße wird es erst in einer Woche geben. Bis dahin haben die Baufirmen noch einiges zu tun.
Schrobenhausen

Kreisel soll freigegeben werden

Schrobenhausen (SZ) Der Kreisel in der Pöttmeser Straße soll in einer Woche für den Verkehr geöffnet werden. Das kündigte Arne Schönbrodt, Gebietsabteilungsleiter des Staatlichen Bauamtes Ingolstadt, an. Parallel dazu wird an der Ortsdurchfahrt Steingriff und an der Bürgermeister-Götz-Straße gearbeitet.

Kreisstraßen gesperrt

Jetzendorf (oh) Die Kreisstraßen PAF 7 und PAF 3 müssen von Priel bis jeweils zur Ortseinfahrt Jetzendorf von Mittwoch, 15. August, 5 Uhr bis Donnerstag, 16. August, 6 Uhr für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Bartengasse wird gesperrt

Schrobenhausen (jsp) Die Arbeiten für den Altstadtumbau laufen derzeit ganz nach dem gesetzten Zeitplan.

Asphaltierung angeregt

Gerolsbach (bdh) Lediglich für Fußgänger und Radfahrer geöffnet ist in Gerolsbach (wenn es nicht gerade wegen Straßenbauarbeiten eine Totalsperrung der Pfaffenhofener Straße gibt) der Verbindungsweg zwischen den Siedlungen Riederner Äcker und Steinleiten.

Als Gerolsbacher Dorfmittelpunkt galt einst der Platz zwischen der alten Schule (Foto oben, vorne) und der Gemeindekanzlei (hinten). Auf unserem Foto von 2005 ist die alte Schule bereits eingezäunt, das Gebäude war nicht mehr standsicher und wurde noch im Dezember beseitigt. Acht Jahre später wurde dann auch die Gemeindekanzlei abgerissen. Auf dem Luftfoto unten ist gut zu erkennen, dass der Platz günstig in der Nähe von Kirche, Pfarrhaus (Bildmitte) und Kindergärten (rechts oben) liegt.
Gerolsbach

Neues Leben für die alte Dorfmitte

Gerolsbach (SZ) Vom Dorfmittelpunkt über eine ungeliebte Schotterfläche und den möglichen Standort eines Seniorenheims hin zum grünen Parkplatz - das könnte in etwa die Karriere ders Areals vor den Gerolsbacher Kindergärten sein. Ein erster Plan für die Umgestaltung liegt jetzt vor.

Am Schrobenhausener Busbahnhof ist zwar zu Stoßzeiten einiges los, eine echte Alternative zum Auto wird hier aber nicht für viele Anforderungen geboten.
Schrobenhausen

Von der Buswelt abgeschnitten

Schrobenhausen (SZ) Alles hat einen Preis: Lebt man in der Stadt, ist es eng und laut, aber man braucht nicht unbedingt ein Auto. Auf dem Land ist es umgekehrt, denn es gibt zwar eine Grundversorgung mit Bussen - aber eben auch nur sparsame Taktungen und Lücken. Die Schrobenhausener Zeitung hat einige zusammengetragen.

Straße gesperrt

Klingsmoos (oh) Die Kreisstraße ND 12 zwischen Ehekirchen und Klingsmoos wird ab Montag, 23. Juli, für den Gesamtverkehr gesperrt.

25 Jahre alt und schon marode: Als Beispiel dafür, wie schnell Straßen in Schrobenhausen sanierungsbedürftig werden können, führte Helmut Rischer vom städtischen Tiefbauamt in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses den Kreisel in der Pöttmeser Straße an.
Schrobenhausen

"Kein Schubladenpapier produzieren"

Schrobenhausen (SZ) Wie kaputt sind Schrobenhausens Straßen? Fundierte Antworten auf diese Frage erhofft sich die Stadtverwaltung von einem Straßenzustandskataster und einem Sanierungskonzept. Beides soll nun erstellt werden. Das hat der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen.

Tödliche Unfälle wie diesen vor drei Jahren an der B300-Kreuzung bei Mühlried soll es in Zukunft nicht mehr geben. Darin sind sich die Polizei und das Staatliche Bauamt einig. Darum wird im jetzt begonnenen Halbjahr dort eine Ampel gebaut ? als Übergangslösung.
Mühlried

Ampel eine Übergangslösung

Mühlried (SZ) Ein erster Schritt in Richtung mehr Verkehrssicherheit sind die Geschwindigkeitsbegrenzungen an der B300-Kreuzung bei Mühlried. Doch das reicht der Schrobenhausener Polizei nicht. Die Polizei und das staatliche Bauamt in Ingolstadt haben ein anderes Ziel: Die Kreuzung soll frei zu überqueren sein.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)