Hof Laag Hinterkaifeck
Mit dem Baumaterial aus dem Abriss des Hinterkaifeckhofes wurde in Laag ein Stadel gebaut.
Sabine Olfen
Basierend auf Informationen aus den Büchern von Peter Leuschner und den Internetseiten www.hinterkaifeck.net und www.hinterkaifeck.tv fassen wir  den Fall  und die Ermittlungen zusammen, beleuchten die Verdächtigen und stellen relevante Informationen zusammen.
 
Geplant sind die Folgen:
 
 

Der Fortgang des Hofes

 
 
Nach der Tat zog Bernhard Gruber, Bruder von Andreas Gruber, auf den Hof. Er versorgte die Tiere und bewirtschaftete das Land. Er stellte aber gegenüber seiner Familie von Anfang an klar, dass er nur so lange bleiben würde, bis er einen Käufer für das Anwesen gefunden hat. Zunächst teilte das Amtsgericht Schrobenhausen das Erbe auf. Das Bargeld mussten die Hinterbliebenen an das Finanzamt abliefern, da es aus Steuerhinterziehung stammte.
 
Der Vater von Karl Gabriel nahm sich einen Anwalt. Er war der Meinung, da die kleine Cäzilia als Letzte starb, sei die Familie Gabriel Alleinerbe. Somit zogen die Familien Gruber und Gabriel vor Gericht. Das Gericht beschloss aber, dass man die Geschehnisse als Gesamttat sehen müsse und es nicht darauf ankomme, wer wann gestorben wäre. Die Familie Gabriel kaufte der Familie Gruber den Hof weit unter Wert ab.
 
Bereits im darauffolgenden Jahr wurde der Hof abgerissen. Mit dem verwertbaren Material wurde im benachbarten Laag ein Stadel gebaut. Die Kellermauern blieben stehen und der Keller wurde zugeschüttet. Auf Luftbildaufnahmen lassen sich die Umrisse noch erkennen.
 
Außerhalb des Hofes wurde ein Marterl errichtet. Das ist inzwischen an einem neuen Ort und steht an einer Weggabelung. Die dortige Wetterfichte hat fünf Wipfel. Die Einheimischen sagen, jeder Wipfel steht für einen der Hinterkaifecker. Das Grundstück ist nach wie vor im Besitz der Nachkommen der Familie Gabriel. Dort wird nichts angebaut. Laut Einheimischen wächst auf diesem Boden nichts. Im Sommer soll einem dort der Geruch vom wildem Thymian um die Nase wehen; wohl Folgen des Bauerngartens.