Freitag, 18. Januar 2019
Lade Login-Box.

 

24.08.2010 20:21 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

Warum eigentlich Tokio?


Sämtliche Ersparnisse hat der Ingolstädter Sebastian Kranz zusammengekratzt, um sich einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen: Er fliegt nach Tokio, um die Judo-Weltmeisterschaft vor Ort erleben zu können. Ab 6. September bloggt der 21-jährige Student exklusiv für donaukurier.de.

Hallo liebe Leser!

Einleitend zu meinem Reiseblog würde ich mich gerne ein bisschen vorstellen und die Frage klären, warum ich eigentlich nach Tokio fliege.

Das bin ich
Sebastian Kranz
sebastian.kranz
Mein Name ist Sebastian Kranz und ich bin 21 Jahre alt. Bis Anfang Juli war ich zwei Jahre lang Auszubildender beim Donaukurier zum Medienkaufmann. Vor meinem Wirtschaftsingenieur-Studium, das Ende September in Berlin beginnt, wollte ich noch einmal eine große Reise unternehmen. Nach einigem Überlegen habe ich mich für Tokio entschieden, denn ich bin in vielerlei Hinsicht mit Japan verbunden:
 
Ich in Aktion
Hier werfe ich meinen Partner Stephan mit einem Ura-Nage.
sebastian.kranz
Seitdem ich sechs Jahre alt bin, betreibe ich beim MTV Ingolstadt Judo. Bei über 100 Turnieren konnte ich zahlreiche Erfolge feiern. Ich gewann mehrere internationale Turniere, holte rund 60 Medaillen und 15 Pokale und wurde Siebter bei den Deutschen Meisterschaften. Außerdem habe ich seit dem 1. April 2006 den 1. Dan (Schwarzer Gürtel), was so viel wie Meistergrad bedeutet. Deshalb wollte ich endlich einmal die Weltmeisterschaften meiner Sportart live miterleben - auch wenn es nur als Zuschauer ist. Die finden nämlich vom 9. bis 13. September in Tokio statt.  2007 durfte ich zudem an einem Sportaustausch der Deutschen Sportjugend teilnehmen und drei Wochen nach Japan reisen. Während dieser Zeit entdeckte ich auch das Interesse an der Sprache, und nun möchte ich meine Kenntnisse vor Ort prüfen.

Ich habe sämtliche Ersparnisse zusammengekratzt, um mir diesen Wunsch zu erfüllen und freue mich schon riesig auf meinen Kurztrip nach Tokio vom 6. bis 14. September. Und darüber, das Ganze in einem Blog für donaukurier.de festzuhalten.

さようなら。(Sayonara)

Sebastian






 
Mehr zum Thema
Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

Drucken  Drucken  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren