Es geht wieder los, es ist Weltmeisterschaft. Gastgeber Russland und Saudi-Arabien machen am Donnerstag den Auftakt. Fußball wird wohl bis zum Finale am 15. Juli wieder die Nation vor den Fernsehern fesseln und das Gesprächsthema Nummer Eins sein.

Wer jetzt schon genug von den grölenden Fans und Talk-Shows mit ehemaligen Fußballspielern hat, ist hier genau richtig. Für Anti-Fußballfans ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten während den Spielzeiten. Wir haben ein Kontrastprogramm für Sie zusammengestellt.
 

Möglichkeit 1: Keine Schlange weit und breit

Die WM bietet die ideale Gelegenheit für eine Shopping-Tour. Während der Spiele, die meist um 14, 17 und 20 Uhr stattfinden, muss man wahrscheinlich weder im Westpark, noch in der Innenstadt Schlange stehen. Man könnte gemütlich Klamotten anprobieren in der Umkleidekabine seiner Wahl und dann direkt, ohne langes Warten, zum Kassierer oder der Kassiererin. Einkaufen – ganz stressfrei.
Shopping
Freie Bahn fürs Shoppen!
Pixabay
Ingolstadt

 

Möglichkeit 2: Keiner durchkreuzt meine Bahn!

Welcher Ort noch entspannend leer sein dürfte während der WM-Spiele ist das Schwimmbad. Hier könnte man einsam und ungestört seine Bahnen ziehen. Niemand wird Sie hier beim Plantschen stören oder Ihr Badewasser verunreinigen.
Freie Bahn
Entspannung pur.
Pixabay
Ingolstadt

Möglichkeit 3: Vielleicht nicht nachts, aber zumindest alleine…

Ein exklusiver Museumsbesuch ist eine ganz andere Erfahrung. In der besonderen Atmosphäre wirken die Ausstellungen viel stärker auf den Betrachter. Außerdem kann man ohne soziale Zwänge, mit gutem Gewissens am „Aquarell ohne Titel“ von Kandinsky, das aussieht, als hätte der Künstler nur seine Pinsel ausprobieren wollen, vorbei spazieren.
Museum
Alleine im Museum: eine ganz besondere Atmosphäre.
Pexels
Ingolstadt

Möglichkeit 4: Die Protestveranstaltung

Eine klarer Konter gegen den Fußball: fernsehen, aber nicht die WM anschauen. Die Weltmeisterschaft ist doch auch ein perfekter Zeitpunkt um sich mit Freunden, idealerweise ebenfalls keine Fußballfans, zu treffen. Einen guten alten Klassiker anschauen oder ein langer „Game of Thrones“-Marathon mit Chips und Sekt ist der ideale Protest gegen den Fußball-Wahn.
TV
Filmabende als Protest gegen den Fußball-Wahn
Pixabay
Ingolstadt

Möglichkeit 5: Zum Filmkritiker werden

Wer die große Leinwand liebt, sollte an Spieltagen unbedingt ins Kino gehen. Alleine im Saal hat man freie Platzwahl, kann sich auf alle umliegenden Stühle ausbreiten und lautstark den Film kommentieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Kinobesucher mit Heuschnupfen und Reizhusten vermeiden kann, die sonst gefühlt in jeder Vorstellung sitzen. Auch wird so garantiert keine Haarpracht durch klebriges Popcorn ruiniert.
Kino
Platz für den Filmkritiker! Kino ganz anders erleben.
Pexels
Ingolstadt

Möglichkeit 6: Freie Fahrt

Zu den Spielzeiten dürften auch die Straßen entsprechend leer sein. Der ideale Zeitpunkt um einen Ausflug zu machen! Zum Beispiel zur Eröffnung der Afrika-Tage in München. Karten können Sie online bestellen. Oder den Shakespeare-Klassiker „Ein Sommernachtstraum“ auf den Altmühlsee-Festspielen in Muhr am See anschauen. Einige Karten für die Premiere am Donnerstag stehen noch zur Verfügung und können hier erworben werden.
Freie Straßen
Freie Straßen, perfekt für einen Ausflug.
Pixabay
Ingolstadt