DBS startet Kampagne vor Paralympics DBS startet Kampagne vor Paralympics
DBS startet Kampagne vor Paralympics
© 2018 SID

Kurz vor den Paralympics in Pyeongchang (9. bis 18. März) hat der Deutsche Behindertensportverband (DBS) die Kampagne "#wecamebackstronger" präsentiert. Der Verband will dadurch künftig mehr Aufmerksamkeit für den paralympischen Sport erzeugen.

"Wie schon bei den Spielen in Rio möchten wir die Faszination für die Paralympics einfangen und für den Behindertensport insgesamt nutzen. Wir wollen vermitteln, dass Behinderungen kein Hindernis sein müssen und als Türöffner zu großen Chancen verstanden werden sollten", sagt DBS-Generalsekretär Thomas Urban über die Kampagne, die in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sport Marketing und der Agentur Jung von Matt/Sports entstanden ist.

Die Aufmerksamkeit richtet sich dabei ? stellvertretend für das gesamte Team ? auf sechs Wintersportathleten der deutschen paralympischen Mannschaft: auf Anna-Lena Forster, Georg Kreiter, Thomas Nolte, Anna-Maria Rieder sowie die Paralympics-Siegerinnen Anna Schaffelhuber und Andrea Rothfuss. Ein Kampagnenfilm und sechs Printmotive vermitteln die Botschaft der Kampagne.

Das deutsche Paralympics-Team fliegt am Sonntag von Frankfurt/Main nach Südkorea. Die Verabschiedung der Delegation nimmt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich vor. 20 Athletinnen und Athleten sowie vier Begleitläufer sind für den DBS am Start.