Donnerstag, 24. Mai 2018
Lade Login-Box.

Löwen nach Pokalsieg fokussiert auf den Titelkampf

erstellt am 17.05.2018 um 08:47 Uhr
aktualisiert am 17.05.2018 um 10:52 Uhr | x gelesen
Für den deutschen Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen war der erste Pokalsieg am Wochenende in Hamburg eine Art "Dosenöffner".
Textgröße
Drucken
Rhein-Neckar Löwen wollen den Meisterschaftssieg Rhein-Neckar Löwen wollen den Meisterschaftssieg
Rhein-Neckar Löwen wollen den Meisterschaftssieg
© 2018 SID

Für den deutschen Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen war der erste Pokalsieg am Wochenende in Hamburg eine Art "Dosenöffner". "Das hat uns noch mal einen richtigen Schub gegeben, die letzten zehn Prozent, die wir dringend gebraucht haben", sagte Oliver Roggisch, der Sportliche Leiter der Löwen am Dienstag anlässlich der Präsentation des Supercups an der kommenden Austragungsstätte in Düsseldorf.

Sollten die Mannheimer neben dem Pokal auch die Meisterschaft gewinnen, wäre der unterlegene Cup-Finalist TSV Hannover-Burgdorf am 22. August der Gegner im Kampf um den ersten Titel der neuen Spielzeit.

Am dritten Titelgewinn der Löwen in Folge gibt es angesichts des Bundesliga-Restprogramms von vier Heimspielen und nur zwei Auswärtsbegegnungen kaum Zweifel. Der Vorsprung auf den zweitplatzierten Vizemeister SG Flensburg-Handewitt beträgt komfortable vier Minuspunkte. Selbst Frank Bohmann, als Geschäftsführer der Handball Bundesliga (HBL) zur Neutralität verpflichtet, sagte dem SID: "Der Drops ist gelutscht."

Die Rhein-Neckar Löwen können in der Woche der Wahrheit die entscheidenden Schritte Richtung Meisterschaft machen. Am Donnerstag kommt der SC Magdeburg in die SAP-Arena, am Sonntag steht die ebenfalls schwere Partie bei den Füchsen Berlin an. Kommen die Löwen heil aus diesen beiden Begegnungen, kann die Konkurrenz wohl vorzeitig gratulieren.

Auch wenn das Oliver Roggisch nicht gerne hört. "Wir fokussieren uns ganz auf uns und holen jetzt keinen Taschenrechner raus und überlegen, ob wir auch noch mal verlieren dürfen", sagte der Weltmeister von 2007, "bei solchen Gedankenspielen verliert man auch gerne mal die Konzentration."

Düsseldorf (SID)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!