Mittwoch, 14. November 2018
Lade Login-Box.

SV Waidhofen steht vor richtungweisendem Spiel beim Tabellenzweiten in Illdorf

Wieder dran an den Aufstiegsrängen

Waidhofen
erstellt am 08.11.2018 um 18:56 Uhr
aktualisiert am 09.11.2018 um 01:02 Uhr | x gelesen
Waidhofen (SZ) Am Sonntag nun hat der SV Waidhofen die große Gelegenheit, den Abstand auf die Aufstiegsränge der A-Klasse Neuburg deutlich zu verkürzen (Anstoß 14 Uhr). Vor dem Duell beim zweitplatzierten FC Illdorf haben die Paartaler hat der Altlandkreisklub (28) zwar sechs Zähler Rückstand, aber sie dürfen noch ein Match mehr absolvieren als der Konkurrent.
Textgröße
Drucken
Den Blick nach vorne gerichtet: Spielertrainer Kevin Hauke (l.) vom SV Waidhofen.
Den Blick nach vorne gerichtet: Spielertrainer Kevin Hauke (l.) vom SV Waidhofen.
R. Lüger
Waidhofen
A-Klasse Neuburg"Wir haben die Qualität, oben im Klassement mitzuspielen. Wichtig ist, dass wir die kommende Partie nicht verlieren", sagt SVW-Spielertrainer Kevin Hauke. Im Vergleich zur Vorwoche (6:5 beim BSV Neuburg II), als der SVW fast noch eine Drei-Tore-Führung verspielte, erwartet der Coach nun eine deutliche Leistungssteigerung: "Wir agieren seit Wochen in der Defensive sehr nachlässig - und in Neuburg waren wir offensiv nicht zielstrebig genug. Da haben wir noch Verbesserungsbedarf", berichtet der 29-Jährige ehrlich.

In den fünf Partien kassierte der Altlandkreisklub stolze zehn Gegentreffer - eigentlich zu viel für einen Aufstiegsaspiranten. "Wir müssen defensiv viel besser stehen", fordert Hauke daher. Generell ist der Coach aber mit dem Abschneiden seiner jungen Truppe in dieser Spielzeit zufrieden: "Mit der Punkteausbeute können wir gut leben - auch wenn das eine oder andere Unentschieden sicherlich vermeidbar gewesen wäre. Unser Ziel bis zur Winterpause muss es sein, auf Tuchfühlung zur Spitze zu bleiben - anson-sten wird es sehr schwer, die Motivation bei den Spielern in der Wintervorbereitung hochzuhalten", erklärt er.

Mit einem sonntägigen Erfolg könnten die Paartaler diesem Ziel einen großen Schritt näher kommen. "Doch das wird eine harte Nummer, im Vergleich zum 1:1 im Hinspiel haben sich beide Mannschaften deutlich weiterentwickelt. Wir werden also auf einen stärkeren FCI als zum Saisonauftakt treffen", prophezeit der Ex-Hollenbacher.

Aber der Kreisklassenabsteiger aus Illdorf ist durchaus verwundbar, nach sieben Erfolgen in Serie kassierte er zuletzt seine erste Heimpleite 2018/19 (1:2 gegen den SV Sinning). "Die Illdorfer wissen die Niederlage schon richtig einzuschätzen. Sie hatten ja davor nicht viel verkehrt gemacht - und der SV Sinning spielt eine sehr gute Saison", erklärt Hauke.

Besonders hervorzuheben ist bei den Illdorfern ihr Co-Spielertrainer Benjamin Mang, der mit bereits 15 Treffern die Torschützenliste der A-Klasse Neuburg anführt: "Wir wissen von seinen Qualitäten und werden entsprechend ein Auge auf ihn werfen. Von einer Manndeckung halte ich aber generell gar nichts, das macht nur das eigene Spiel kaputt. Wir müssen ihn im Kollektiv verteidigen", so der SVW-Teamverantwortliche. Aber auch die Waidhofener haben einen echten Torjäger in ihren Reihen, Youngster Patrick Feichtinger war schon elfmal in dieser Spielzeit erfolgreich: "Patrick hat, wie auch viele andere jungen Akteure bei uns, eine super Entwicklung gemacht. Er hat sicherlich seinen Teil dazu beigetragen, den Ausfall von unserem Torjäger Severin Kugler zu kompensieren", berichtet Hauke durchaus erfreut.
Thomas Edlmann
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!