Montag, 24. September 2018
Lade Login-Box.

FC Pipinsried verliert in Garching mit 0:2

Viel zu wenig

Garching
erstellt am 09.09.2018 um 22:44 Uhr
aktualisiert am 24.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Garching (SZ) Ein erfolgreiches Spiel im Toto-Pokal hatte in den vergangenen Wochen auch stets gute Leistungen in der Regionalliga Bayern zur Folge.
Textgröße
Drucken
Da der FC Pipinsried sein Pokal-Achtelfinale am vergangenen Dienstag aber nun einmal mit 0:1 gegen den FV Illertissen verloren hatte, war dieser Rhythmus ohnehin gestört. Der schwache Auftritt beim 0:2 in Garching bestätigte gestern Nachmittag dann alle Befürchtungen.

Regionalliga BayernOb der enttäuschende Auftritt gegen Illertissen schon eine Art Vorbote gewesen ist? Roman Plesche kann es natürlich nicht genau wissen. Doch schon nach dem Pokal-Aus hatte er, der Sportliche Leiter des FC Pipinsried, von einem "Rückschritt" gesprochen und deutliche Kritik geübt. "Man konnte zumindest schon erkennen, dass der Positivtrend der Vorwochen ein bisschen ins Wanken geraten ist", sagt Plesche. Die Auswärtsniederlage beim VfR Garching, der zuvor dreimal in Folge verloren hatte, bestätigte diesen Eindruck nun. "Im Vergleich zu den vorherigen Partien, in denen wir trotz guter Leistungen manchmal nur zu wenig Punkte geholt haben, war dieser Auftritt viel zu wenig", so Plesche.

Dass die Pipinsrieder ein "spielstarker Gegner" sind, hatte Garchings Trainer Daniel Weber dagegen schon im Vorfeld ganz sicher gewusst. Doch das Problem aus dem Pokal-Achtelfinale zog sich aus FCP-Sicht nun auch in das nächste Ligaspiel. Ansehnliche Ballbesitzphasen: eine ganze Menge. Wirkliche Gefahr: viel zu selten. "Der VfR wollte das Spiel gewinnen und ich hatte den Eindruck wir eher nicht", kritisiert Plesche, der sagt: "Wir haben nach vorne einfach viel zu wenig gemacht. " Ganz anders die Garchinger, die ihre Gelegenheiten meistens konsequent nutzten: zunächst Mario Staudigl, der eine präzise Hereingabe von Nikolaos Salassidis verwertete (21.), dann Elias Kollmann mit dem vorentscheidenden 2:0 (56.). Bei weiteren guten Möglichkeiten des VfR bewahrte FCP-Torhüter Thomas Reichlmayr seine Mannschaft vor einer noch höheren Auswärtsniederlage.

Im Vergleich zur Pokalniederlage gegen Illertissen stand gestern auch Spielertrainer Fabian Hürzeler wieder auf dem Feld, der in der vergangenen Woche als Teil des Trainerteams die U20-Nationalmannschaft auf ein Länderspiel vorbereitet hatte. In dieser Woche ist Hürzeler wieder da. "Und es wird eine ganze Menge zu besprechen geben", verdeutlicht Plesche, der sagt: "Wir müssen einige Dinge analysieren und mit der Mannschaft bereden. " Das einzig Gute sei nach dem vergangenen Spieltag, "dass die anderen auch noch nicht so viele Punkte auf dem Konto haben", betont Plesche.

Genau genommen sind es derzeit "nur" drei Punkte Rückstand auf einen direkten Nichtabstiegs- oder zumindest einen Abstiegsrelegationsrang. Schon am kommenden Freitag gibt es außerdem die nächste Gelegenheit, die Situation mit dem zweiten Saisonsieg deutlich zu verbessern. Der Aufsteiger Viktoria Aschaffenburg kommt nach Pipinsried. Eine Mannschaft, die immerhin schon doppelt so viele Punkte wie der FCP gesammelt, auswärts bisher nur eine von fünf Partien verloren und als einzige Mannschaft der Regionalliga Bayern sogar dem FC Bayern München II ein Unentschieden abgetrotzt hat. "Das wird ein immens wichtiges Spiel für uns", sagt Plesche. Einen Eindruck davon, wie die Partie laufen könnte, gibt es in Form eines Pokalspiels in dieser Woche nicht.
 
Matthias Vogt
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!