Mittwoch, 12. Dezember 2018
Lade Login-Box.

 

Sascha Brosi FCG-Coach bis Winter

Gerolsbach
erstellt am 12.10.2018 um 19:06 Uhr
aktualisiert am 29.10.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Gerolsbach (rks) Der FC Gerolsbach freut sich über einen alten Bekannten in seinen Reihen: Für Spielertrainer Daniel Stampfl, der aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit bis zur Winterpause einlegen muss, übernimmt vorübergehend Sascha Brosi die Fußball-Kreisligamannschaft der Schwarzweißen.
Textgröße
Drucken
Es war einmal: Als Spielertrainer hatte Sascha Brosi den FCG einst, in der Saison 2009/10, in die Kreisliga geführt. Jetzt kehrt er als Interimscoach zurück.
Es war einmal: Als Spielertrainer hatte Sascha Brosi den FCG einst, in der Saison 2009/10, in die Kreisliga geführt. Jetzt kehrt er als Interimscoach zurück.
Archiv
Gerolsbach


"Nach unserem Auswärtsspiel in Petersdorf hatte ich ihn erstmals kontaktiert, während der Woche trafen wir uns dann - und jetzt hilft er eben interimsweise bei uns aus,", berichtet Herbert Krobath. Dem FCG-Fußballchef ist die Erleichterung über diese Verpflichtung deutlich anzumerken. "Ganz Gerolsbach hat den Sascha in bester Erinnerung", weiß er nur zu gut - schließlich war es Brosi gewesen, der die Schwarzweißen im Jahr 2010 erstmals in deren Vereinsgeschichte hoch in die Kreisliga geführt hatte.

"Auch heute noch identifiziert sich Sascha hundertprozentig mit dem FCG, besitzt im Klub noch eine Menge Freunde", weiß Krobath: "Daher überlegte er auch nicht lange, bevor er mir seine Zusage bis zur Winterpause gab. Er will uns in der aktuell nicht einfachen Situation helfen - und ich bin vollkommen davon überzeugt, dass Brosi hierfür der richtige Mann ist. "

Was vor allem für den 39-Jährigen spricht, der einst auch einige Spielzeiten lang intensiv Landesligaluft beim FC Affing geschnuppert hatte? "Ganz einfach: Er ist ein Typ Trainer, der die von Daniel Daniel Stampfl gelebte Disziplin, Leidenschaft und Kameradschaft in dessen Sinne weiter vorlebt. Mit seiner Persönlichkeit und Erfahrung kann er zudem neue Impulse in der Mannschaft setzen", erklärt Krobath.

Am morgigen Sonntag, in der schwierigen Heimpartie gegen den Aufstiegsaspiranten SC Griesbeckerzell, betreut allerdings noch einmal Sebastian Waltl in Zusammenarbeit mit Andreas Öttl die FCG-Kreisligamannschaft. Brosi wird die Schwarzweißen in den 90 Minuten einfach nur beobachten - und dann, am nächsten Dienstagabend, seine erste Trainingseinheit leiten.

Dass die Gerolsbacher Kicker aktuell auf einem Abstiegsrang liegen, dass ihr Rückstand auf das rettende Ufer schon zwei Punkte beträgt - Krobath lässt sich hiervon keinesfalls unterkriegen. Vielmehr versucht er, Zuversicht auszustrahlen: "Wir gehen jetzt mit aller Kraft in die sechs letzten Spiele des Kalenderjahres. Und in der Winterpause werden wir eine neue Entscheidung für eine erfolgreiche Zukunft des FC Gerolsbach treffen", vermeldet der Fußballchef.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!