Freitag, 19. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Erste Herrenmannschaft des Tennisclubs Schrobenhausen ist auch nach dem dritten Saisonspiel noch ungeschlagen

"Mit dem Abstieg haben wir nichts zu tun"

Schrobenhausen
erstellt am 12.06.2018 um 22:11 Uhr
aktualisiert am 28.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Das war gut, überlegen und vor allem verdient: Die erste Herrenmannschaft des TC Schrobenhausen gewann ihre erste Begegnung nach der Pfingstpause gegen den TC Schwaben Augsburg II jetzt mit 7:2 und feierte damit ihren dritten Sieg im dritten Saisonmatch.
Textgröße
Drucken
Eine sichere Bank: Martin Furtmaiers persönliche Bilanz ist auch nach dem dritten Spieltag noch makellos. Doch was noch wichtiger ist: Die Schrobenhausener Tennisherren befinden sich als Mannschaft auf Erfolgskurs.
Eine sichere Bank: Martin Furtmaiers persönliche Bilanz ist auch nach dem dritten Spieltag noch makellos. Doch was noch wichtiger ist: Die Schrobenhausener Tennisherren befinden sich als Mannschaft auf Erfolgskurs.
Foto: T. Floerecke
Schrobenhausen
Die Entscheidung gegen die Augsburger war bereits nach den sechs Einzelpartien gefallen, als die TCS-Herren schon uneinholbar mit 5:1 in Führung lagen. Nun gut, die Schwaben waren nicht in Bestbesetzung in die Lenbachstadt gekommen, was am Ende des Tages aber lediglich nur zur kleinen Randnotiz wurde. Im Mittelpunkt stand bei den Schrobenhausenern natürlich die Freude über ihren Erfolg und dessen positive Auswirkungen. "Mit dem Abstieg haben wir jetzt definitiv nichts mehr zu tun", so Johannes Keil, die Nummer drei des Schrobenhausener Herrenteams, nach diesem Sieg. Keine Frage: Nach inzwischen drei ausgesprochen deutlichen Erfolgen haben die TCS-Herren nun die nötigen Siege zum Klassenerhalt in der ersten Bezirksklasse gesammelt. Damit ist der TCS, vor zwei Jahren noch ohne Sieg aus dieser Liga abgestiegen, als Zweiter sogar dem Tabellenführer aus Friedberg auf den Fersen.

Einen Achtungserfolg erzielten außerdem die Damen 30 des Vereins mit ihrem ersten Saisonsieg in der Bayernliga. Die von Verletzungspech einiger Stammspielerinnen geplagte Mannschaft punktete gegen den favorisierten und namhaften TC Schießgraben Augsburg mit 5:4. "Wir freuen uns natürlich sehr über diesen Sieg. Allerdings war das nur der erste Schritt in Richtung Nichtabstieg", meinte Leistungsträgerin Stephanie Moll nach der Begegnung.

Weiter auf Erfolgskurs befinden sich auch die Herren 50 des Vereins, die mit 6:3 beim BC Adelzhausen gewannen und damit die Tabelle anführen. Hingegen waren die Herren 60 in der Senioren-Bayernliga trotz der Einzel- und Doppelsiege von Josef Grasmeir und Erhard Dürrmann zuhause gegen die SpVgg Zolling knapp mit 4:5 unterlegen.

Bei der Midcourt-Mannschaft kam es zum Landkreisderby gegen den TC am Brandl (Neuburg). Mit dabei: Lea Boysen aus Schrobenhausen. Die Neunjährige erspielte sich nach ihrem Sieg bei den Schwäbischen Hallenmeisterschaften im Winter nun auch den zweiten Platz bei den sommerlichen Schwäbischen Meisterschaften in Gerstofen. Mit ihrem Teamkollegen Max Burkhart, Emilia Hernas-Schreier, David Flammensböck und Rasmus Lund ging sie auch gegen Neuburg mit 13:7 als Sieger vom Platz.

Die positive Bilanz des TCS an diesem Spieltag noch einmal im Überblick: Elf Siegen stehen lediglich zwei Niederlagen gegenüber.
Thomas Floerecke
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!